WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Gefälschtes Kennzeichen und abgelaufener TÜV bei Motorradfahrer unter Drogen
Ein dicker Fisch ging der Polizei am Mittwoch bei einer Kontrolle in Alpenrod ins Netz: Ein Motorradfahrer stand unter dem Einfluss von illegalen Betäubungsmitteln. Zudem wurden ihm Urkundenfälschung und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz nachgewiesen. Ein PKW-Fahrer fuhr ohne gültigen Führerschein in die Polizeikontrolle.
SymbolfotoAlpenrod. Am Mittwoch, den 13. August, gegen 21 Uhr, wurde in Alpenrod eine allgemeine Verkehrskontrolle mit einem Kraftrad durchgeführt. Der Fahrer konnte auf Verlangen keine Papiere für das Zweirad vorweisen. Infolgedessen wurde festgestellt, dass auf dem angebrachten Saisonkennzeichen ein gefälschtes Zulassungssiegel angebracht war. Des Weiteren war der angebrachte TÜV mit Dezember 2013 gestempelt. Das Kennzeichen war zur Fahndung zwecks Entstempelung ausgeschrieben. Darüber hinaus ist das Zweirad nicht zugelassen. Das an dem Zweirad angebrachte Kennzeichen ist nicht auf das besagte KFZ zugelassen.

Bei dem 40-jährigen Fahrer des Zweirades konnten drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt werden. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Das Zweirad wurde zwecks Klärung der Eigentumsverhältnisse sichergestellt.

An der Kontrollörtlichkeit konnte eine weitere männliche Person angetroffen werden. Dem 29-jährigen Mann konnte eine unmittelbar zuvor durchgeführte PKW-Fahrt nachgewiesen werden, obwohl dieser nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Unter anderem wurden nachfolgende Anzeigen in der Sache aufgenommen: Führen eines KFZ unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, Urkundenfälschung, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Verstoß gegen das Betäubungsmittel-Gesetz, Fahren ohne Fahrerlaubnis.
(PM Polizeiinspektion Hachenburg)
Nachricht vom 13.08.2020 www.ww-kurier.de