WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Politik
Auf ein Bier … mit dem CDU-Spitzenkandidaten Christian Baldauf MdL
Der Geschäftsführer der Westerwald-Brauerei Hachenburg, Jens Geimer, konnte jetzt dem CDU-Spitzenkandidaten und Fraktionsvorsitzenden, Christian Baldauf, bei einer Führung die unternehmerischen Ziele und die Betriebsabläufe vorstellen. Mit dabei auch der CDU-Direktkandidat für die Landtagswahl, Janick Pape, der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Andreas Nick MdB, die CDU-Ortsvorsitzende Pia Hüsch-Schäfer und Stadtbürgermeister Stefan Leukel.
In der Hachenburger Brau-Werkstatt (v.l.n.r.) Christian Baldauf, Jens Geimer, Pia Hüsch-Schäfer, Janick Pape, Dr. Andreas Nick und Stefan Leukel. Foto: privatHachenburg. Jens Geimer machte während der Führung deutlich, dass in der hochmodernen Brauerei seit mehr als 150 Jahren Qualitätsbiere entstehen, die einzigartig sind und das Wort „Spezialität“ auch wirklich verdienen. Die Verwendung von 100 Prozent Aromahopfen, einem außergewöhnlich weichen Brauwasser sowie eine sechs-wöchige Reifezeit sind für den einzigartigen Geschmack von Hachenburger besonders wichtig. Auch die fünfte Generation wisse, es seien die kleinen, aber feinen Unterschiede, die eine echte Bierspezialität ausmachen. Nicht die Menge, sondern die Qualität sei entscheidend.

Unter dem Begriff „Gläserne Brauerei“, so unter anderem im neuen, hochmodernen Brauerei-Kino, im außergewöhnlichen Ambiente des Lager- und Reifehauses der Brauerei können die Gäste einen Einblick in die Genusswelten der Hachenburger Bier-Spezialitäten erleben. Dabei erfolgt ein Einblick in die einzelnen Stationen der Brauerei-Produktion. Mit einer stetigen Investitionstätigkeit werden Betriebsabläufe optimiert und neue Angebote der Erlebnis-Brauerei für die Gäste geschaffen.

Bei der Gesprächsrunde im „Schalander“ dankte Christian Baldauf dem Geschäftsführer Jens Geimer und seinen Mitarbeiter(inne)n für die aufschlussreiche Führung. Die Westerwald-Brauerei sei ein gutes Beispiel dafür, dass kleinere und mittlere Unternehmen des Mittelstands das Herz unserer Wirtschaft sowohl in der Region als auch im Land bilden. Nicht zuletzt stellten die mittelständischen Unternehmen eine Vielzahl von Arbeitsplätzen zur Verfügung.

Christian Baldauf warb um Unterstützung für den CDU-Direktkandidaten Janick Pape, der mit den Erkenntnissen und den Erfahrungen aus dem Engagement als Stadtbürgermeister eine starke Stimme des Westerwaldes in Mainz sei. Er habe Janick Pape als Mensch mit einem immer offenen Ohr für die Sorgen und Nöte der Menschen in der Region kennengelernt. Nun gelte es, mit einer starken Teamleistung dafür zu sorgen, dass Janick Pape den Wahlkreis künftig im Mainzer Landtag vertreten kann.

Ein wesentlicher Schwerpunkt im Landtagswahlkampf werde die Bildung sein. Nachdrücklich warb Baldauf für seinen Vorschlag eines verpflichtenden Deutschtestes vor der Grundschule. Unabhängig von der Herkunft seien gute Kenntnisse in der deutschen Sprache wesentliche Voraussetzungen für frühkindliche und schulische Bildung. Ständiges Experimentieren und eine unverbindliche Leistungsmessung in der Grundschule behinderten eine gute schulische Bildung. Insbesondere fehlende Lesekompetenz und Rechenkompetenz seien deutliche und zu korrigierende Anzeichen.

Janick Pape dankte Christian Baldauf für seinen Ganztages-Besuch im nördlichen Westerwald. Im Gespräch mit Bürgern, Einrichtungen und Verbänden konnte ein breites Spektrum an Themen aus der Region angesprochen werden. Gemeinsam wollen die Christdemokraten für einen Erfolg bei der Landtagswahl am 14. März 2021 kämpfen. Pape schloss mit einem „Hui Wäller“, das in der heimatverbundenen Westerwald-Brauerei auch mit einem kräftigen „Allemol“ beantwortet wurde. (PM)
Nachricht vom 12.08.2020 www.ww-kurier.de