WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Politik
Vereinsheim Altstadt oder Sanierung der Stadthalle?
Nach der Sommerpause muss der Hachenburger Stadtrat in einer der nächsten Ratssitzungen „dicke Bretter“ bohren und dabei politische Balance wahren. Es geht um die Frage: Gasthaus D-Haus umbauen oder Stadthalle sanieren?
Kaufen? Fotos: Reinhard PanthelHachenburg. Aus dem Ortsbeirat Altstadt kamen Überlegungen, ob es nicht sinnvoll sei, das leerstehende Gasthaus D-Haus käuflich zu erwerben, um es dann nach erfolgtem Umbau zu einem Vereinshaus für die Altstädter Vereine einer anderen Nutzung zuzuführen. Dieses Ansinnen wird dem Hachenburger Stadtrat Kopfzerbrechen bereiten. Einerseits wird der Erwerb und Umbau eine finanzielle Lücke in den Stadtsäckel reißen, andererseits ist auch die Sanierung der veralteten Stadthalle nicht länger aufzuschieben. Von einem überfälligen Stadthallen-Neubau ganz zu schweigen.

Es stehen also Entscheidungen an, die nicht so einfach zu treffen sind. Wie immer, wenn es um Investitionen für den Stadtteil Altstadt geht. Vor einem halben Jahrhundert wurde die ehemals selbständige Gemeinde Altstadt auf freiwilliger Basis in die Stadt Hachenburg integriert. Alles ging ohne Krach über die Bühne, weil Altstadt weitgehende Sonderstellungen eingeräumt wurden. Auch als Stadtteil von Hachenburg blieb das Altstädter Vereinsleben unberührt. Im Herbst dieses Jahres laufen Verträge aus, die beim Umbau des Stern-Saales geschlossen wurden. Gegen eine einmalige Zahlung der Stadt wurde den Altstädter Vereinen die kostenlose Nutzung des Saales im Gasthaus Stern zugesichert. Dieser Vertrag läuft nun aus. Ersatz muss beschafft werden, darüber wird in der nächsten Ratssitzung der Stadt beraten.

Während sich ein Teil der Bürger mit dem Gedanken anfreunden könnte, das vorhandene Vereinshaus (ehemaliges Feuerwehrhaus) durch einen An- und Umbau den neuen Erfordernissen anzupassen, sind Mitglieder des Ortsbeirates der Meinung, das D-Haus zu kaufen. Es gibt bisher für keine der angedachten Varianten eine brauchbare Kostenanalyse. Nur soviel ist klar, der Erwerb des D-Hauses würde doppelt so teuer, wie ein Anbau an das vorhandene Vereinshaus.

Diese Stadtratssitzung, in der die ersten Modelle besprochen und diskutiert werden, dürfte von besonderem Interesse sein. Der Ortsbeirat Altstadt hat dabei nur eine beratende Funktion. Entscheidungen obliegen ausschließlich dem städtischen Parlament. repa
   
Nachricht vom 09.08.2020 www.ww-kurier.de