WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Alarm: Der Wald verdurstet...
Alle freuen sich über das schöne Sommerwetter. Doch die Tiere und Pflanzen leiden sehr unter der Trockenheit. Während Tiere zumeist noch Wasserstellen aufsuchen können und der spärliche Regen auf landwirtschaftlichen Flächen unmittelbar bei den Nutzpflanzen ankommt, trifft es die freistehenden Bäume und den Wald besonders schlimm. Dort kommt niemand vorbei, um die Bäume zu gießen.
Der Waldrand ist schon seit längerem bunt gefärbt. Frank KrauseRegion. Schon in den vergangenen Jahren fehlten im Flächenmittel in Deutschland 200 Liter Wasser pro Quadratmeter, das sind bildlich betrachtet 20 Zehn-Liter-Eimer. Einer älteren Fichte mit einem Standraum von 5 mal 5 Meter fehlten also 5.000 Liter Wasser (=500 Eimer) und einer 100-jährigen Buche mit einem Standraum von 10 mal 10 Meter sogar 20.000 Liter Wasser (=2.000 Eimer)!

Bereits in der vergangenen Woche, vor der großen Hitze zeigten viele Buchen, Birken und Ahorne gelbe und braune Blätter. Durch die ausbleibende Versorgung mit Wasser sterben derzeit Triebe und sogar ganze Kronenteile mit den daran befindlichen Blättern ab. Für dieses Jahr haben die Baumarten ihr Wachstum längst eingestellt.

Alle Baumarten sind von der Dürre betroffen. Nachdem in den vergangenen Jahren die Fichte die erste Baumart war, die wegen der Trockenheit und des Borkenkäferbefalls auf großen Flächen verschwand, sind nun auch vermehrt Kiefern und Buchen betroffen.

Der jetzt noch fallende Regen kommt bei den Wurzeln der älteren Bäume nicht mehr an, er hilft lediglich der oberen Bodenvegetation. Eine ausreichende Bodenfeuchte kann nur durch einen regen- und schneereichen Winter wieder hergestellt werden.

Wenn Sie der Natur vor der eigenen Haustür etwas helfen wollen, habe ich hier noch ein paar Ideen für Sie:
- Stellen Sie im Garten an katzensicherer Ecke eine Vogeltränke auf und befüllen Sie diese täglich mit frischem Wasser. Die gefiederten Freunde werden es Ihnen danken.
- Wenn Sie in Ihrem Garten Bäume haben, gießen Sie sie gelegentlich am Besten abends mit fünf Eimern Wasser. Insbesondere Obstbäume, die noch Früchte tragen und frisch gepflanzte Bäume haben Wasser dringend nötig.

 
Nachricht vom 05.08.2020 www.ww-kurier.de