WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Kultur
Kulturzentrum „Zweite Heimat“: Sommerpause ist zu Ende
Lulo Reinhardt Accoustic Lounge startet mit “Stealing the Bride”: Eine charismatische Sängerin mit einer großartigen Stimme, düstere Hardrock-Gitarrenriffs, filigrane Basslinien und Schlagzeug-Grooves: Aus diesen Zutaten machen Stealing The Bride aus Mainz atmosphärische Rockmusik mit packenden Melodien und einer Prise Gothic – und das ohne jeden Kitsch.
Stealing The Bride. Fotos: VeranstalterHöhr-Grenzhausen. Die Songs der vier langjährig erfahrenen Musiker leben vom dynamischen Wechsel zwischen lyrisch-melancholischen Passagen und ausdrucksstarken Rock-Refrains – und von Sarahs Stimme. Sarah ist seit Juni 2011 die neue Braut im Bandquartett. Die Songtexte von Stealing The Bride handeln nicht von Drachen, Hexen und Teufeln, sondern von den ganz realen Dämonen, die in jedem von uns stecken, von Grenzsituationen und menschlichen Abgründen.

Im Frühjahr 2005 haben sich die Braut und die Brautdiebe aufgemacht, die Bühnen im Rhein-Main-Gebiet zu erobern; in den wichtigsten Clubs der Region haben sie ihren Fankreis stetig erweitert. Seit 2008 verzichten sie weitgehend auf Keyboards – dadurch ist ihr Sound noch rockiger und geradliniger geworden. Bei ihren Konzerten schaffen Stealing The Bride eine ganz spezielle Partystimmung aus Melancholie und rotziger Rock-Energie. Im Jahr 2009 hat die Band ihre Debut-CD “Roommates” herausgebracht und die CD-Release-Party am 26. März in Frankfurt im legendären Frankfurter Club “Nachtleben” gefeiert. Das Album wurde von Fans und Fachpresse (Orkus, Gothic Magazine, Sonic Seducer) hoch gelobt und hat die Band deutschlandweit bekannt gemacht. 2012 erschien ihre EP „Black Sun“. Zu mehreren Songs des Albums produzierte die Band zusammen mit dem Filmemacher Thomas Keck mehrere atmosphärische und bildstarke Musikvideos wie „Black Sun“, „Different View“ und „Real“.

In den Jahren danach nahmen Stealing The Bride im Studio weitere Songs und Videos wie „Just One Hour“ und „Shades of Dust“ auf und spielten auf verschiedenen Bühnen im Rhein-Main-Gebiet, seit einiger Zeit auch mit einem reinen Akustik-Set. Besetzung: Gesang: Sarah Anna Janotta; Gitarre: Uli Paulus; Gitarre: Lulo Reinhardt; Bass: Alexander Schmidt; Schlagzeug: Adrian de Reuver.

Am Samstag, 22. August um 20 Uhr im Gasthaus Till Eulenspiegel in der Rathausstraße 34 in Höhr-Grenzhausen. Karten sind erhältlich unter Telefon: 02624/7257 oder online unter www.juz-zweiteheimat.de und kosten im VVK: 18 Euro, an der Abendkasse: 20 Euro.
 
Nachricht vom 31.07.2020 www.ww-kurier.de