WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Flammeninferno in Diez – 650 Feuerwehrleute im Großeinsatz
Am Mittwochabend, 3. Juni kurz nach 20 Uhr ist eine Papierrecyclingfirma im Diezer Industriegebiet in Brand geraten. Die Flammen breiteten sich sehr rasch über fast das gesamte Areal aus. Auch Feuerwehren aus den Kreisen Neuwied und Westerwald kamen zum Einsatz.
Video und Fotos: RS MediaDiez. Am frühen Mittwochabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Diez zu einem Brandereignis in einem Recyclingbetrieb im örtlichen Industriegebiet alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde ein voll entwickelter Brand eines Hallenkomplexes vorgefunden. Das Feuer breitete sich auch auf einen benachbarten Produktionsbetrieb aus, welcher unter anderem Folien und Verbundstoffe herstellt. Es standen mehrere Industriehallen und im Außenbereich gelagerte Recycling- und Rohstoffe in Vollbrand.

Zur Brandbekämpfung waren rund 650 Einsatzkräfte aus zahlreichen Feuerwehreinheiten aus den Kreisen Rhein-Lahn, Westerwald, Limburg-Weilburg, Neuwied sowie von den Berufsfeuerwehren Koblenz und Wiesbaden im Einsatz. Die Hilfsorganisationen sowie das Technische Hilfswerk sind ebenfalls vor Ort. Durch die Polizei wurde die Brandstelle weiträumig abgesperrt. Die Koordinierung des Einsatzes erfolgt durch die Technische Einsatzleitung des Landkreises Rhein-Lahn. Landrat Frank Puchtler sowie die Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Diez Claudia Schäfer machten sich vor Ort ein Bild von der Lage.

Zwischenzeitlich wurden zahlreiche Kräfte ausgetauscht. Die Zufahrt in das Industriegebiet Diez aus Richtung Limburg und von der Bundesstraße 54 bleiben weiterhin gesperrt.

Durch eine Riegelstellung werden weiterhin die angrenzenden Objekte geschützt. Etwa 10.000 Quadratmeter Fläche sind betroffen und brennen noch immer. Die Löscharbeiten werden sich noch über einen längeren Zeitraum hinziehen.

Die Rauchwolke zieht in Richtung Süden nach Hessen. Bei den Messungen durch die Feuerwehr konnten keine gefährlichen Konzentrationen festgestellt werden. Eine starke Geruchsbelästigung ist jedoch wahrnehmbar. Dennoch wird die Bevölkerung gebeten, in einem Radius von einem Kilometer um die Industriestraße Diez Fenster und Türen geschlossen zu halten sowie Lüftungsanlagen abzuschalten.

Die Wasserversorgung wurde aus dem öffentlichen Wassernetz, aus drei Zisternen, über das HyTrans-System der Berufsfeuerwehr Koblenz aus der Lahn sowie mit Tanklöschfahrzeugen im Pendelverkehr sichergestellt.

Im Zuge des Einsatzes wurden zwei Feuerwehrkräfte leicht verletzt.
(PM/red)


Video von der Einsatzstelle

       
   
Nachricht vom 03.06.2020 www.ww-kurier.de