WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Förderverein Feuerwehr Hellenhahn-Schellenberg hielt Jahresrückblick
In der Rückschau auf das Jahr 2019 des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr standen Ressortberichte sowie Ehrungen und Ernennungen. Zur gut besuchten Jahreshauptversammlung begrüßte der Vorsitzende Thorsten Schmidt im Feuerwehrgerätehaus in Hellenhahn-Schellenberg neben den Mitgliedern namentlich den Ehrenvorsitzenden Eberhard Theis und Ortsbürgermeisterin Birgit Schmidt.
Günter Prellberg (Mitte) wurde Ehrenvorsitzender. Für Gattin Erika gab es einen bunten Blumenstrauß. Es gratuliert der Vorsitzende Thorsten Schmidt (links). Fotos: Willi SimonHellenhahn-Schellenberg. Im Jahre 2019 habe es fünf Vorstandssitzungen gegeben, in denen anstehende Themen wie Materialbeschaffungen, Spendenübergaben und Veranstaltungen standen. Ein Höhepunkt war das ‚Hoffest‘ zum 95-jährigen Bestehen der Feuerwehr, 30 Jahre Jugendfeuerwehr und der gleichzeitigen Übernahme und Einsegnung eines Mannschaftstransportwagen MTW. Um erforderliche Einnahmen zu generieren fanden Mitbeteiligung einer 90er Party und das traditionelle Schlachtfest statt. Zu Letzterem dankte der Vorsitzende im Besonderen Valentin Frensch, Arnulf Groth und Erwin Stach. Die „Schellenberg-Grundschule“ erhielt eine Zuwendung von 500 Euro aus Spenden beim Einsammeln der Weihnachtsbäume. Die Feuerwehr beteiligt sich auch bei dem Ausrichten der örtlichen Kirmes. Ein Ausflug der Aktiven ins Sauerland sowie ein Familienwandertag förderten den Zusammenhalt im Förderverein.

Über einen soliden Kassenbestand informierte Kassierer Hubert Schmidt. Durch die geselligen Veranstaltungen, Zuwendungen der Ortsgemeinde, Spenden privater Gönner sowie Mitgliedsbeiträge wurden Einnahmen rund 18.200 Euro erzielt denen Ausgaben von rund 15.000 Euro gegenüberstanden. Die Jugendfeuerwehrkasse verfügt aktuell über 5.498,91 Euro wobei diese Gelder zweckgebunden sind für Anschaffungen und Ausbildungsmaßnahmen.

Gewohnt informativ der Bericht des Wehrführers der Freiwilligen Feuerwehr, Boris Baldus. Bei neun Einsätzen, darunter Großbrände bei einer Lagerhalle in Rennerod und einem Sägewerk in Langenbach bei Bad Marienberg wurden 241 Einsatzstunden geleistet. Hinzu kamen weitere andere Maßnahmen wie diverse Absicherungsmaßnahmen an Fronleichnam, Martinszug und Karneval in Neustadt. Die Schlagkraft erhöhten Gemeinschaftsübungen mit den Wehren aus Neustadt, Seck und Pottum. Weitere 15 interne Übungen in Theorie und Praxis kamen hinzu.

Besonderen Wert legte die Feuerwehr, so Boris Baldus auf die Aus- und Fortbildung. Gleich 990 Stunden feuertechnische Ausbildungen wurden absolviert. Die Feuerwehr verfüge über einen überdurchschnittlich guten Aktivenbestand. Vier Frauen und 29 Männer verrichten ehrenamtlichen Dienst.

Dass es auch um den Nachwuchs gut bestellt ist, berichtete Matthias Schmidt. Gleich 15 Mädchen und Jungen werden sukzessive an den Aktivendienst herangeführt. Dafür fanden 17 Übungen statt. Die Jugendfeuerwehr half unter anderem beim Einsammeln der Weihnachtsbäume, Austeilen der Gelben Säcke und Reinigen der Kanaleinlaufschächte. Drei Ausflüge standen ebenfalls auf dem Programm.

Der Bericht der Kassenprüferin Regina Schmidt war kurz und knapp: „Korrekte Kassenführung“ und sie konnte daher die Entlastung des Vorstandes empfehlen.

Ehrungen
Die Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr nahm der Vorsitzende Thorsten Schmidt vor. Volle 70 Jahre gehört Karl Leo Schmidt der Feuerwehr an. Zehn weitere Mitglieder sind seit 25 Jahren und vier seit 35 Jahren dabei. Alfred Gros, Bernhard Hering, Erhard Hering und Hubert Schmidt sind seit 50 Jahren Mitglied. Rekordhalter ist Karl Leo Schmidt mit 70 Jahren Zugehörigkeit. Der Vorsitzende Thorsten Schmidt gratulierte mit Urkunden und Blumengebinden.

Günter Prellberg Ehrenvorsitzender
Günter Prellberg wählte die Versammlung zum neuen, neben Eberhard Theis, weiteren Ehrenvorsitzenden. ‚Prelli‘ gehört der Feuerwehr seit 1983 an und war von 2007 bis 2018 Vorsitzender des Fördervereins. Sprichwörtlich sind neben seiner Einsatzbereitschaft sein Humor und auch geselligen Beiträge.

Vorstandswahlen
Bei den anstehenden Wahlen fungierte Ortsbürgermeiserin Birgit Schmidt als Wahlleiterin. Zuvor dankte sie im Namen der Ortsgemeinde für den unermüdlichen Einsatz der Feuerwehr.

Vorsitzender: Thorsten Schmidt,
Stellvertreter: Kuno Schmidt
Rechnungsführer: Hubert Schmidt,
Stellvertreter: Matthias Schmidt (gleichzeitig Jugendwart),
Schriftführer: Isabelle Schmidt-Beyer.
Beisitzer: Dr. Mario Held und Günter Prellberg.

Thorsten Schmidt dankte allen aktiven Mitgliedern für deren Einsatz, sowie der Ortsgemeinde und Freunden und Gönnern für deren Unterstützung. Bernhard Hering wies im Zusammenhang mit einem mehrstündigen kompletten Stromausfall im Februar dieses Jahres darauf hin, dass die Feuerwehren kreisweit besetzt waren, um Notrufe weiterzuleiten und erforderliche Maßnahmen einzuleiten. Hubert Schmidt hatte zum Abschluss wieder Historisches und Amüsantes vorangegangener Jahreshauptversammlung parat. Willi Simon
   
Nachricht vom 08.03.2020 www.ww-kurier.de