WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Verkehrsunfall bei Spritztour ohne Führerschein
Dumm gelaufen: Mit dem Auto der Mutter fuhr ein 18-jähriger Fahrschüler heimlich davon, baute in Nentershausen einen Unfall mit Sachschaden und fuhr wieder heim. Leider hatte er bei dem Unfall ein Nummernschild verloren, sodass die Polizei ihm sehr schnell auf die Schliche kam. Diese stellte auch noch Betäubungsmittelkonsum bei dem jungen Mann fest.
SymbolfotoNentershausen. Ein 18-Jähriger, der sich noch in der Fahrschulausbildung befindet, nahm in der vergangenen Nacht zu Hause unbemerkt einen Fahrzeugschlüssel an sich und machte mit dem PKW der Mutter eine Spritztour durch den unteren Westerwald. Aufgrund mangelnder Fahrpraxis verursachte er in Nentershausen einen Verkehrsunfall mit Sachschaden. Anschließend flüchtete der junge Mann mit dem PKW von der Unfallstelle, fuhr wieder nach Hause und legte sich schlafen.

Da er aber an der Unfallstelle das vordere Kennzeichen des Wagens verloren hatte, bekam er noch in der Nacht Besuch durch die Polizei. Dabei wurde festgestellt, dass der Fahrer nicht nur keinen Führerschein besaß, sondern auch noch unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln stand. Gegen den jungen Mann wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet, zudem dürfte sich der baldige Erwerb seines Führerscheines erst einmal verzögern.
(PM Polizeidirektion Montabaur)
Nachricht vom 19.01.2020 www.ww-kurier.de