WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Selbsthilfegruppe für betroffene Frauen von Endometriose
Die Westerwälder Kontakt-und Informationsstelle für Selbsthilfe (WeKISS | DER PARITÄTISCHE) gründet auf Nachfrage einer selbst Betroffenen in Westerburg eine Selbsthilfegruppe für Menschen die an Endometriose erkrankt sind und lädt alle interessierten Frauen herzlich ein.
Westerburg. An Endometriose erkranken etwa vier bis zwölf Prozent aller Frauen zwischen der Pubertät und den Wechseljahren. Dabei handelt es sich um eine gutartige, komplexe, meist sehr schmerzhafte und chronische Erkrankung, bei der es zu Gebärmutterschleimhaut-ähnlichen Gewebewucherungen kommt. Es gibt leichte, aber auch schwere Verlaufsformen der Endometriose, die Frauen auf Dauer in ihrer Lebensqualität einschränken können.

In der Selbsthilfegruppe können die Betroffenen sich gegenseitig Mut machen, sich über ihre Erfahrungen austauschen, spüren, dass sie mit Ihrer Erkrankung nicht alleine sind und erleben, dass Gleichbetroffene ein hohes Maß an Verständnis für die Situation haben. Gemeinsam wird nach Lösungen gesucht, um die Lebenssituation zu verbessern.

Der Besuch der Selbsthilfegruppe ist kostenfrei und vertraulich.

Interessenten werden gebeten, sich bei der WeKISS | DER PARITÄTISCHE telefonisch unter 02663-2540 zu melden (Sprechzeiten montags 14-18 Uhr, dienstags 9-12 Uhr, mittwochs und donnerstags 9-14 Uhr) oder per Mail unter info@wekiss.de.

Nachricht vom 16.01.2020 www.ww-kurier.de