WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Gelungener Startschuss zum Karneval in Wirges
In Wirges ist es zur liebegewonnenen Tradition geworden, den Startschuss zur 5. Jahreszeit im Möbelhaus Neust abzufeuern. Auch für die Session 2019/20 fand die Proklamation des Kinderprinzenpaares von Wirges im Möbelhaus Neust statt, und das zum 19. Mal. Lieblichkeit „Prinzessin Lina I. von Holz und Paletti“, und ihr Gemahl „Prinz Jakob I. der aus dem Moselreich“ sind in Amt und Würden.
Impressionen der Karnevalseröffnung in Wirges fotografiert von wearWirges. Die Arena im Erdgeschoss des Möbelhauses war dem Anlass entsprechend karnevalistisch ausgestattet. Die große Verkaufsfläche im Erdgeschoss war restlos ausgeräumt worden, schließlich benötigten die aktiven Teilnehmer der Prinzenproklamation reichlich Platz, insbesondere die Solomariechen und die Tanzgarden. Zum neuen Sitzungspräsidenten Dirk Kaltenbach, der zudem auch die gesamte Prinzenproklamation moderierte, müssen einige Worte gesagt werden. Er war 1990 Mitbegründer der Prinzengarde Wirges, die übrigens in diesem Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum feiert. Dirk Kaltenbach stieg auch ab den 90er Jahren in die Bütt und gehörte dem Elferrat an, zudem war er von 2010 bis 2015 Sitzungspräsident. Nach Klärung von Problemen in privaten, sowie beruflichen Umfeld, steht er nunmehr wieder uneingeschränkt dem Wirgeser Karneval zur Verfügung, damit hat die Karnevalsgesellschaft einen Glücksgriff getan, wie die Proklamation bewies. Schlagfertig, immer mit einer Prise Humor gewürzt, führte Dirk durch die Veranstaltung. Sehr passend, und mit viel Beifall bedacht, stellte er sich den Gästen mit dem Lied von Marius Müller-Westernhagen „Ich bin wieder hier, in meinem Revier“ vor.

Kurzweiliges Programm mit viel Abwechslung

Zur Tradition in Wirges gehört der Spielmannszug „Frei weg“, der den Einmarsch der Aktiven musikalisch begleitete. Zunächst marschierte der Elferrat in die Arena, gefolgt von der Prinzengarde sowie der Kindertanzgruppe der „Grünen Funken“, dahinter die „Blauen Funken“ und zuletzt die „Amazonen“. Nachdem alle Aktiven in Reih‘ und Glied Aufstellung bezogen hatten, begrüßte Dirk Kaltenbach die vielen Gäste, darunter natürlich die Hausherren (oder sagt man neuerdings bei einer Frau gendergerecht „Hausfrau“?) Eva Neust-Haßenpflug und Patrick Neust. Selbstverständlich waren auch die Spitzen der Wirgeser Kommunalpolitik vertreten, angeführt von Stadtbürgermeister Andi Weidenfeller, daneben Vertreter vieler Vereine aus Wirges und der gesamte Vorstand der Wirgeser Karnevalsgesellschaft 1954.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand ohne Frage die Proklamation des Kinderprinzenpaares: Eure Lieblichkeit „Prinzessin Lina I. von Holz und Paletti“, sowie von ihrem Gemahl „Prinz Jakob I. der aus dem Moselreich“. Dirk Kaltenbach nahm in einer glanzvollen Zeremonie die Inthronisation der Majestäten vor, nicht ohne ihnen vorher ihre Rechte vorzulesen, die sie nun bis Aschermittwoch in Wirges ausüben dürfen. Zusammengefasst kann man sagen, sie haben die uneingeschränkte Macht in Wirges, auch Bürgermeister Andi Weidenfeller hat sich den Anordnungen und Verfügungen zu beugen.

In einem kurzen Interview stellten sich die neuen Majestäten vor: Lina I. ist zwölf Jahre alt, ihre Hobbys sind Eislaufen und Skifahren, ihr Berufswunsch lautet Kinderärztin oder Architektin, am liebsten isst sie Pommes mit Kuchen. Jakob I. hingegen bevorzugt Fischstäbchen mit Kartoffelpüree, da er das Spielen mit der Play Station liebt, möchte er später Software-Entwickler werden. Als Zeichen ihrer Macht und Würde, erhielt Prinzessin Lina I. ein edles Diadem, Prinz Jakob I. wurde mit einem Zepter aus Gold ausgestattet.

Nach dem formellen Teil der Amtseinführung, nahmen die Majestäten auf ihrem Thron Platz, flankiert von ihrem Gefolge, um dem zu ihren Ehren vorgeführten Programm zu folgen. Eröffnet wurde eine grandiose Tanzshow durch die Darbietung der drei Tanzmariechen Zoe Sagstetter, Chiara Blech und Bianca Hehnel, die zu einem Medley bekannter Melodien über die Tanzfläche schwebten. Anschließend konnten die „Grünen Funken“, die „Blauen Funken“, sowie die „Amazonen“, ihr tänzerisches Vermögen unter Beweis stellen. Sämtliche Tanzvorführungen wurden von den begeisterten Besuchern mit lautem Beifall bedacht.

Ein weiterer Höhepunkt der Proklamation war die Verleihung des Prinzenordens an verdiente Persönlichkeiten, unter anderem an die Inhaber des Möbelhauses Neust, aber auch an dienstbare Geister aus dem Möbelhaus, sowie die üblichen Verdächtigen.

Nach dem Ende der Proklamation wurden aus der im Haus befindlichen Pizzeria „Da Bruno“ ofenfrische Pizzastückchen serviert, dazu gab es „Freibier“, Sekt, und alle Getränke, die zum Durstlöschen geeignet sind. Den zufriedenen Gesichtern der Gäste nach zu urteilen, war die Prinzenproklamation ein voller Erfolg, die eine prima Session in Wirges erwarten lässt. wear
       
       
       
       
       
 
Nachricht vom 03.01.2020 www.ww-kurier.de