WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Zweimal Verkehrsunfallflucht - Zeugenhinweise erbeten
Am Mittwoch, 11. Dezember ereigneten sich zwei Unfälle, deren Verursacher flüchtig sind. In Hachenburg wurde ein Fahrzeug beim Öffnen einer Autotür beschädigt und bei Weidenhahn kam es im Begegnungsverkehr zu einem Spiegelunfall. In beiden Fällen bittet die Polizei um Zeugenhinweise.
SymbolfotoHachenburg. Am 11. Dezember ereignet sich zwischen 17 Uhr und 17:30 Uhr auf dem Parkplatz der Bäckerei Hehl in der Graf-Heinrich-Straße in Hachenburg ein Unfall. Der Unfallverursacher öffnete offenbar seine Fahrzeugtür und beschädigte hierbei ein weiteres dort parkendes Auto. In der Folge verließ der Unfallverursacher die Unfallörtlichkeit ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Hat jemand den Unfall beobachtet und kann Angaben zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug machen? Hinweise bitte unter 02662-9558-0 an die Polizeiinspektion Hachenburg oder jede andere Polizeidienststelle.
(PM Polizeiinspektion Hachenburg)

Weidenhahn. Am 11. Dezember um 17:20 Uhr, kam es auf der K 75 bei Weidenhahn zu einem sogenannten Spiegelunfall im Begegnungsverkehr. Der Unfallverursacher suchte anschließend das Weite. Eine 24-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Selters war mit ihrem roten Kleinwagen von Maxsain in Richtung Weidenhahn unterwegs, als ihr kurz vor der Ortslage Weidenhahn ein dunkler, mittelgroßer PKW entgegen kam. Da dieses Fahrzeug auf der insgesamt sehr schmalen Fahrbahn nicht weit genug rechts gefahren sei, hätten sich die Fahrzeuge mit den jeweils linken Außenspiegeln berührt und Schäden davongetragen. Der Unfallverursacher habe im Anschluss kurz gebremst, dann aber seine Fahrt in Richtung Maxsain fortgesetzt. Im Nachgang wurde an der Unfallstelle ein blaues Außenspiegelgehäuse aufgefunden, welches dem flüchtigen PKW zuzuordnen sein dürfte.

Eventuelle Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Montabaur.
(PM Polizeiinspektion Montabaur)
Nachricht vom 11.12.2019 www.ww-kurier.de