WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Sport
Der Angstgegner hat wieder zugeschlagen
2. Volleyball Bundesliga Süd Frauen: Deichstadtvolleys unterliegen mit 1:3 vor heimischer Kulisse gegen Sonthofen. Trainer Dirk Groß gratulierte den Gästen und sprach letztlich von einem verdienten Sieg.
Fotos und Video: Wolfgang TischlerNeuwied. Zum letzten Heimspiel in der 2. Volleyball Bundesliga Süd Frauen in 2019 hatte der VC Neuwied`77 am Samstagabend (7. Dezember) geladen. Es sollte ein gelungener und siegreicher Jahresabschluss vor heimischem Publikum werden. Doch die Gäste aus dem Allgäu machten diesem Vorhaben einen Strich durch den Wunschzettel des VCN-Weihnachtsmanns: Die Deichstadtvolleys unterlagen mit 1:3 (26:24, 23:25, 22:25, 23:25).

Letztendlich hätte am Samstagabend jeder der beiden Teams den Erfolg auf seiner Seite verbuchen können - denn, so knapp war der Ausgang aller vier Spielsätze. Doch am Ende waren es wieder einmal die AllgäuStrom Volleys, die in Neuwied die Oberhand behielten. Und das zum vierten Mal in Folge.

Den Neuwieder Mädels war nach dem Spielende der Frust über die Niederlage anzumerken. Hatte man sich doch den fünften Heimerfolg in Serie prinzipiell bereits als eigenes Weihnachtsgeschenk und als Dank zum 55. Geburtstag von VCN-Trainer Dirk Groß auf die Fahne geschrieben.

Trotz der Niederlage zollte das Neuwieder Publikum mit stehenden Ovationen und langanhaltenden Applaus den Deichstadtvolleys ihre Anerkennung für eine kämpferische Leistung, auch wenn am Ende - für den Moment - die Tabellenführung an den VCO Dresden abgegeben wurde.

Ausblick: Am kommenden Wochenende gastieren die Mädels des VC Neuwied bei der Stuttgarter Reserve (Samstag, 14. Dezember, 19:30 Uhr). Zur letzten Partie in 2019 geht es dann am Samstag, den 21. Dezember nach Waldgirmes. Anspielzeit ist hier 20 Uhr. ul

Für die Deichstadtvolleys spielten:
Anne Taubmann, Skylar German, Maike Henning, Jana Weller, Gysell Zayas, Hannah Dücking, Sarah Funk, Sarah Kamarah, Lisa Guillermard, Zoe Liedtke, Johanna Brockmann.
Wertvollste Spielerin in Silber: Sarah Kamarah.
Trainer: Dirk Groß.
Physio: Imke Effertz.
Spielzeit: 111 Minuten.
Zuschauer: 290.


Impressionen und Stellungnahmen vom Spiel





   
Nachricht vom 08.12.2019 www.ww-kurier.de