WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Junger BMW-Fahrer rast über Stopp-Schild – Unfall mit drei Schwerverletzten
Am 20. November gegen 18.25 Uhr wurde ein schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person zwischen Sessenhausen/ Krümmel und Marienrachdorf auf der dortigen Kreuzung gemeldet. Ein junger BMW-Fahrer überfuhr mit hoher Geschwindigkeit ein Stopp-Schild an der Kreuzung. Es kam zum Unfall und gab drei Schwerverletzte sowie eine leicht verletzte Person.
Der BMW des Unfallverursachers. Fotos und Video Uwe SchumannKrümmel. Die Polizei Montabaur teilt nun mit, wie es zu dem schweren Verkehrsunfall kommen konnte. Ein 20-jähriger PKW-Fahrer aus dem Raum Altenkirchen überfuhr mit seinem BMW mit hoher Geschwindigkeit ein Stopp-Schild an der Kreuzung der Landesstraßen 267 (Dierdorf – Selters) und 306 (Sessenhausen – Marienrachdorf). Dort kam es zu einem heftigen Zusammenstoß mit einem Opel eines 37-Jährigen aus Selters. Beide Fahrzeuge wurden von der Straße katapultiert.

Umliegende Feuerwehren wurden alarmiert. Bei dem BMW musste das Dach von der Feuerwehr abgeschnitten werden, damit der 19-Jährige gerettet werden konnte. Beim Opel wurden die Beifahrertür und der Mittelholm zur Rettung entfernt. Bei dem Unfall wurden drei Personen schwer und eine Person leicht verletzt. Mehrere Rettungswagen und der Notarzt waren vor Ort zur Versorgung und Abtransport der Verletzten in Krankenhäuser.

Die Polizei spricht von einer grober Vorfahrtsmissachtung des BMW-Fahrers, da er mit hoher Geschwindigkeit das Stopp-Schild ignoriert hat. Der Führerschein des jungen Mannes wurde sichergestellt. Der Grund ist die Gefährdung des Straßenverkehrs mit dem verursachten Unfall. Sehr wahrscheinlich wird die Fahrerlaubnis eingezogen, so die Polizei.

Die beiden Fahrzeuge besitzen nur noch Schrottwert und wurden durch Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert. Der Schaden wird von der Polizei auf 31.000 Euro geschätzt. Beide Landesstraßen waren für längere Zeit voll gesperrt. (woti)


Video von der Einsatzstelle


       
Nachricht vom 20.11.2019 www.ww-kurier.de