WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
„Voll Power-Schultour“ in Rennerod
Die „Voll Power-Schultour“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) macht am 30. Oktober Station an der Realschule Plus "Hoher Westerwald" in Rennerod. Die „Schultour“ ist eine Maßnahme der BZgA-Jugendkampagne „Null Alkohol – Voll Power“ zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung Jugendlicher.
SymbolfotoRennerod. Studienergebnisse der BZgA zeigen, dass der Alkoholkonsum Jugendlicher seit Jahren rückläufig ist. Haben 2004 noch rund 80 Prozent der 12- bis 17-Jährigen schon einmal Alkohol konsumiert, sind es 2018 mit 61,9 Prozent deutlich weniger. Auch das Alter des Konsumeinstiegs verschiebt sich kontinuierlich nach hinten. Junge Menschen trinken aktuell im Alter von etwa 15 Jahren das erste Mal Alkohol (2004 14,1 Jahre).

Dennoch ist Alkohol – trotz positiver Entwicklungen des Alkoholkonsums Jugendlicher - nach wie vor das am weitesten verbreitete Suchtmittel in Deutschland. Deshalb informiert die BZgA Jugendliche in ihren Lebenswelten mit zielgruppenspezifischen Präventionsangeboten, wie der „Voll Power-Schultour“ über die Risiken des Alkoholkonsums.

Die „Voll Power-Schultour“ der BZgA findet gemeinsam mit der örtlichen Fachstelle für Suchtprävention an der Realschule Plus "Hoher Westerwald" in Rennerod statt. Zentrales Element der „BZgA-Schultour“ sind Mitmach-Workshops, in denen die Lebenskompetenzen von Schülerinnen und Schülern der Klassen 7 bis 9 gestärkt werden. In den Workshops aus den Bereichen Urbaner Tanz, Rap/Gesang, Musikband, Theater und Parkour und der Abschlusspräsentation vermittelt die Maßnahme den rund 180 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern aus suchtpräventiver Sicht wichtige Erfahrungen. (PM)
Nachricht vom 23.10.2019 www.ww-kurier.de