WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Sport
WKG-Ringer bezwingen den ASV Ludwigshafen 23:12
Zum letzten Kampf der Hinrunde gastierte am vergangenen Samstag die Staffel des ASV Ludwigshafen in der Ahrbachhalle in Boden. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten sechs Einzelsiege von der Wettkampfgemeinschaft WKG Metternich/Rübenach/Boden errungen werden.
Rotes Trikot Florian Hanz (auf den Schultern) WKG Metternich/Rübenach/Boden. Fotos: Hartenfels-FotosBoden. Durch einen kurzfristigen Ausfall konnten die Hausherren die 57-Kiloklassen nicht besetzen und gaben so vier Zähler an der Waage ab. Die Gäste konnten ihrerseits in den Gewichtsklassen bis 71 und 75 Kilogramm keinen Ringer stellen und so kamen Marlon Schaefer und Jakob Hergenröther zu jeweils vier Mannschaftspunkten.

Im Schwergewicht sah sich Kevin Kreutz einen wahrlich dicken Brocken gegenüber. Mit 137 Kilogramm brachte Christian Rauschecker satte 29 Kilogramm mehr auf die Waage als der WKG-Ringer. Kevin konnte seinen Gegner mehrfach in den Boden zwingen und schließlich mit einer Hebeltechnik schultern.

Asadullah Najibullah bot zum wiederholten Male eine gute Leistung. Im ungeliebten griechisch-römischen Stil fuhr er einen ungefährdeten 9:0 Punktsieg gegen Farzad Sarwari ein. Gegen den Punktegaranten der Gäste, Ayub Gantermirov kämpfte Florian Hanz anfangs auf Augenhöhe und konnte nach einem Konter sogar in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit nutze Gantemirov aber seinerseits eine Konteraktion um Hanz auf den Schultern zu fixieren.

In der 66 Kiloklasse feierte Marvin Schönbild einen Schultersieg gegen Gyundyuz Gyundyuzov. Gerade mal 40 Sekunden benötigte er um seinen Gegner mit einer Zange auf den „Ast“ zu packen. Vier weitere Zähler aufs Punktekonto steuerte Markus Peifer gegen Morteza Haddadi bei. Im Stand egalisierten sich beide Ringer und so ging Markus mit einer knappen 1:0 Führung in die Halbzeitpause. Kurz nach Wiederanpfiff verletzte sich der Gastringer und konnte den Kampf nicht mehr fortführen. Gegen den starken Enver Gantemirov konnte Frederik Brandt im Stand lange Zeit gut mithalten. Nach einer Unachtsamkeit konnte der Ludwigshafener aber Fredy mit einem Schleuderwurf in die gefährliche Lage befördern und ihn schultern.

Nach der Hinrunde belegen die Ringer der WKG den zweiten Tabellenplatz hinter den ungeschlagenen Wrestling Tigers Rhein-Nahe. In der Rückrunde wechseln nun die Stilarten und es gilt die Position zu verteidigen.

Am nächsten Samstag reisen die WKG-Ringer nach Speyer. In der Hinrunde konnte man die Pfälzer auf eigener Matte schlagen und auch in der Pfalz ist ein Sieg fest angepeilt. Der nächste Heimkampf findet am 2. November in der Ahrbachhalle gegen die Mannschaft der KG Pirmasens-Fehrbach statt. (Markus Hartenfels)
     
Nachricht vom 21.10.2019 www.ww-kurier.de