WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Vereine
Wetterfeste Bad Marienberger wanderten nach Emmerichenhain
Obwohl die Wetterprognose für Sonntag nicht optimal war, trafen sich neun wetterfeste Wäller, um auf dem Wilhelm-Albrecht-Weg bei Emmerichenhain zu wandern. Der Weg führte aus dem Ort hinaus und vorbei an sattgrünen Wiesen ging es leicht bergan Richtung Waigandshain. Am Ortsrand entlang führte der Weg weiter zur Fuchskaute.
Bad Marienberger WWV auf dem Wilhelm-Albrecht-Weg bei Emmerichenhain. Foto: privatBad Marienberg. War es die erste Stunde noch trocken, fielen dann die ersten Tropfen. Kurz unterhalb der Fuchskaute bog der Weg wieder ab in Richtung Emmerichenhain. Inzwischen hatte der Regen zugenommen, was zwar die gute Laune der Wanderer nicht schmälern konnte, aber das Wandertempo der Gruppe beschleunigte. In Höhe der Breitenbachtalsperre kam schon der Kirchturm von Emmerichenhain in Sicht und kurze Zeit später saß die Gruppe in einer gemütlichen Wirtsstube in Schönberg beisammen und genoss das Mittagessen.

Nun sind die Organisatoren des Westerwaldvereins schon bei der Planung für das kommende Jahr und laden alle, die an der Mitgestaltung des Wanderplans für das nächste Jahr interessiert sind, ein zum Wanderführer-Meeting am 17. Oktober ab 18 Uhr in die Hubertusklause.

Hier sind alle gefragt, die Wanderungen selbst führen möchten aber auch diejenigen, die Vorschläge für Ausflüge, Besichtigungen und Wanderungen haben, auch wenn sie diese nicht selbst organisieren können. Über eine rege Teilnahme freut man sich.

In der Hubertusklause findet auch am 9. November das traditionelle Martinsgansessen statt. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich! Bitte melden bei: Birgit Regner, Telefon 02661-953 1192. Wer keine Gänsekeule mag, kann nach der Karte bestellen, muss sich wegen des Platzes aber auch anmelden. Treffpunkt ist um 12 Uhr im Lokal.

Am Donnerstag, 13. November findet eine Besichtigung der Firma Soprema in Hof statt. Treffpunkt ist um 9.45 Uhr an der Tourist-Info. Organisation: Margot Wagner. (PM)
Nachricht vom 05.10.2019 www.ww-kurier.de