WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Sport
Kantersieg für Rockets in Haßfurt
Zum ersten und einzigen Mal in der Vorbereitung war es an den Rockets, einen Klassenunterschied deutlich zu machen - diese Aufgabe hat die EG Diez-Limburg mit dem 14:3 (5:0, 3:2, 6:1)-Sieg beim klassentieferen bayerischen Landesligisten Haßfurt Hawks souverän gelöst. Ein Sieg, wichtig für das Selbstbewusstsein und die Spielfreude. Ein Sieg auch mit weiteren Erkenntnissen, schließlich hatte Rockets-Trainer Frank Petrozza nach dem Ausfall von Dominik Luft, Andre Bruch und Philipp Maier eine ganze Sturmreihe ersetzen müssen.
Rockets versus HalleDiez-Limburg. „Ich schaue nicht auf das Ergebnis, ich schaue eher auf die Kleinigkeiten“, sagte EGDL-Trainer Frank Petrozza zum Abschluss der Vorbereitung. „Ich habe in Haßfurt Kleinigkeiten gesehen, die noch ein bisschen Schliff brauchen. Der Sieg und das Ergebnis sind wichtig für das Selbstvertrauen. Ich bin mit den Abläufen auf dem Eis zufrieden, habe viele gute Sachen gesehen.“

Seine Mannschaft lag schon nach dem ersten Drittel mit 5:0 in Führung. Besonders die erste Reihe hatte kräftig gewirbelt und getroffen: Jamie Hill (4.), RJ Reed (5., 11.) und Kevin Lavallee (14.) besorgten die ersten vier Buden. „Die erste Reihe steht“, legte sich der Trainer denn auch fest mit Blick auf den Saisonstart. „Hier werden ich für den Moment nichts mehr umstellen.“ Tor Nummer fünf war das erste für David Lademann im neuen Trikot - der Ex-Frankfurter traf in Minute 15.

Im zweiten Abschnitt kamen auch die Gastgeber etwas besser ins Spiel: Jan Trübenekr (30.) und David Hornak (39.) konnten EGDL-Schlussmann Tim Stenger überwinden. „Da haben wir uns hinten Fehler geleistet, die nicht sein dürfen“, sagte Petrozza. Vorne traf sein Team im zweiten Drittel drei Mal: Try-out-Spieler Ryan Harder mit einem Doppelpack (26., 30.) und Jamie Hill bauten die Führung auf 8:2 aus.

Zu Beginn des letzten Drittels durften die Gastgeber noch einmal jubeln, wieder war es Trübenekr, der für die Hawks traf (46.). Ansonsten aber spielten nur noch die Rockets: RJ Reed (45., 51.), Konstantin Firsanov (46.), Tobias Schwab (52.), David Lademann mit seinem zweiten Treffer (53.) und Pierre Wex (56.) schraubten das das Ergebnis noch auf 14:3 in die Höhe.

„Keine Verletzten, keine großen Strafen - das war heute wichtig“, sagte Petrozza. „Jetzt können wir uns ganz auf den Saisonstart gegen Neuss konzentrieren. Ich habe in Haßfurt noch ein bisschen was getestet und muss mir nun noch ein paar Gedanken machen bis Freitag. Mal schauen, wie ich die weiteren Sturmreihen gegen Neuss aufstellen werde. Da habe ich final noch keine Entscheidung getroffen.“

EG Diez-Limburg: Stenger (Guryca) - Seifert, Naumann, Günther, Krämer, Mörschler, Wex - Gimenez, Firsanov, Lademann, Schwab, Lavallee, Harder, Reed, Hill, Grund.

Schiedsrichter: Oliver Mackert. Zuschauer: 232.

Tore: 0:1 Jamie Hill (4.), 0:2, 0:3 RJ Reed (5., 11.), 0:4 Kevin Lavallee (14.), 0:5 David Lademann (15.), 0:6, 0:7 Ryan Harder (26., 30.), 1:7 Jan Trübenekr (30.), 1:8 Jamie Hill (31.), 2:8 David Hornak (39.), 2:9 RJ Reed (45.), 3:9 Jan Trübenekr (46.), 3:10 Konstantin Firsanov (46.), 3:11 RJ Reed (51.), 3:12 Tobias Schwab (52.), 3:13 David Lademann (53.), 3:14 Pierre Wex (56.).

Strafen: Haßfurt Hawks 4, EG Diez-Limburg 12.

Das nächste Heimspiel: Freitag, 27. September, 20.30 Uhr, Regionalliga West: EGDL versus Neusser EV. (Tom Neumann, Pressesprecher EG Diez-Limburg)
Nachricht vom 22.09.2019 www.ww-kurier.de