WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Wirtschaft
Weg mit schlechten Gerüchen: So einfach gehts
Einige Gerüche halten sich hartnäckig in der Wohnung, in Textilien oder im Auto, obwohl die Geruchsquelle längst beseitigt ist. Mit den folgenden Maßnahmen lassen sich Gerüche schnell und effektiv beseitigen.
Photo on <a href="https://pixabay.com/photos/laundry-wash-cleaning-clothing-4017609/">Pixabay</a>So riecht die Wohnung wieder frisch

Der erste Schritt zur Beseitigung schlechter Gerüche ist gründliches Lüften. Bleibt auch selbst Stoßlüften mit Durchzug ohne Effekt, haben sich diese Tipps bewährt:

Mischen Sie Essig im Verhältnis 1:2 mit Wasser und stellen Sie die Lösung an mehreren Plätzen in der Wohnung auf: Essig neutralisiert Gerüche und wirkt desinfizierend.

Kaffee oxidiert mit Sauerstoff und bindet dadurch Gerüche. Stellen Sie Schüsseln mit trockenem Kaffeesatz nah der Geruchsstelle auf.

Waschpulver kann ein teures Raumspray ersetzen. Füllen Sie einfach eine kleine Menge davon in den Staubsaugerbeutel. Beim Staubsaugen verbreitet sich dann ein frischer Geruch im Raum.

Frisch duftende Kleidung

Wenn Kleidung trotz einer gründlichen Wäsche schlecht riecht, ist die Ursache dafür meist ein wirkungsarmes Waschmittel oder eine verschmutzte Waschmaschine.

Die Tür der Waschmaschine sollte nach dem Waschgang geöffnet bleiben, damit die Feuchtigkeit entweichen und die Trommel trocknen kann. Reinigen Sie außerdem regelmäßig das Flusensieb der Waschmaschine.

Geruchshemmende, wirkstarke Waschmittel wie die Produkte z.B. von Persil sorgen nachhaltig für einen angenehm frischen Wäscheduft.

Schuhgeruch vermeiden

Feuchte Schuhe sollten immer vollständig trocknen, andernfalls bieten sie Bakterien einen fruchtbaren Nährboden. Wechseln Sie daher regelmäßig Ihre Schuhe und stellen Sie sie nach dem Tragen nach Möglichkeit an die frische Luft. Hat sich in ihnen dennoch ein unangenehmer Geruch gebildet, helfen folgende Maßnahmen:

Geben Sie Backpulver in die Schuhe: Es bindet überschüssige Feuchtigkeit.

Teebaumöl wirkt antibakteriell: Geben Sie zwei bis drei Tropfen in die Schuhe und lassen Sie das Öl über Nacht einwirken.

Bei hartnäckigem Geruch können Sie die Schuhe in einen Plastikbeutel verpacken und einfrieren. Diese Prozedur überlebt kaum ein Bakterienstamm.

Einige Schuhe aus Textil, zum Beispiel Sneakers und Turnschuhe, können in der Waschmaschine gewaschen werden.

Geruch im Kühlschrank beseitigen

Eine sorgfältige Hygiene bei der Lagerung verderblicher Lebensmittel ist unerlässlich. Die niedrigen Temperaturen im Kühlschrank verhindern das Bakterienwachstum nicht, sondern verlangsamen es lediglich. Sind Lebensmittel verdorben, verbreiten sie oft einen unangenehmen Geruch im Kühlschrank. Mit diesen simplen Hausmitteln verschwindet er wieder:

Zwei Esslöffel Natron auf einen Liter warmes Wasser ergeben ein geruchsneutralisierendes Reinigungsmittel. Füllen Sie es in eine Sprühflasche und besprühen Sie das Kühlschrankinnere - vergessen Sie nicht die Dichtungen und die Ablaufrinne.

Gerüchen vorbeugen können Sie folgendermaßen: Geben Sie Salz in eine ausgehöhlte Zitrone und legen Sie sie auf das mittlere Kühlschrankfach: Salz bindet Feuchtigkeit, die Zitrone verbreitet angenehmen Duft.

Gerüche aus dem Auto entfernen

Feuchtigkeit ist eine der häufigsten Ursachen für schlechte Gerüche im Auto: Bei geschlossenen Fenstern und Türen können sich Bakterien im Innenraum leicht vermehren. Auch eine unzureichend gewartete Klimaanlage kann an einem unangenehmen Geruch im Wageninneren schuld sein.

Die Klimaanlage sollte alle drei Jahre desinfiziert und der Innenraumfilter einmal jährlich gewechselt werden.

Sind Fußmatten oder Sitze feucht, lassen Sie das Auto eine Weile mit geöffneten Fenstern stehen.

Ein Eimer Salz im Fußraum bindet Feuchtigkeit.
Nachricht vom 11.09.2019 www.ww-kurier.de