WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Wirtschaft
Genießertreff Wein- und Schlemmerfest in Hachenburg
Am 7. und 8. September luden die Löwenstadt und der Werbering Hachenburg zum mittlerweile fest im Veranstaltungskalender der Löwenstadt etablierten Wein- und Schlemmerfest ein, das unter dem Motto stand: „Nach Herzenslust mit allen Sinnen genießen“. Im Angebot waren vor schöner historischer Kulisse dafür europäische und regionale Leckereien. Leider lud das Wetter nicht durchgehend zum genüsslichen Verweilen ein, aber Anbieter und Besucher ließen sich das Fest nicht vermiesen.
Internationale Kulinarik in Hachenburg. Fotos: Wolfgang TischlerHachenburg. Bekannte und neue Angebote bildeten eine kulinarische Symbiose. Es präsentierten sich langjährige Markt-Teilnehmern wie die Wild-Spezialisten der Familie Zöller, der Westerwälder Imbiss und das Neuwieder Brathaus Meyer, deren Angebote immer gekauft werden. Beim Brathaus Meyer meinte man, das Wetter sei nicht optimal gewesen, aber man komme gern nach Hachenburg, ein schwächeres Jahr müsse man eben auch akzeptieren.

Ungarische Langos fanden ebenso ihre Liebhaber wie die leckeren Zwiebelkuchen und Federweißer vom ortsansässigen Konditormeister Hans Weller vom Café Klein. Neu auf dem Markt waren italienische Delikatessen von „mangiare italiano“ aus Trieste. Die netten Italiener hatten edle Kreationen wie Wildschweinschinken, Parmaschinken, Salami mit Trüffeln, Knoblauch, Fenchel, Walnüssen und Pistazien, Feingebäck und diverse Käsesorten. Ein Marktbesucher hatte die geniale Idee, seine Weinrunde mit einer Schale gemischter Käse-Würfel zu überraschen.

Den passenden Wein zu den Leckereien kredenzten Winzer aus den verschiedenen Anbaugebieten. Am Stand des Weinguts Philippshof aus Sommerloch an der Nahe war man angesichts der Tatsache, dass Hachenburg eher eine Bierstadt ist, mit dem Umsatz auch ganz zufrieden. Winzer Kissinger aus Osthofen konnte einen Verbesserungsvorschlag präsentieren: Wenn alle Stände in Richtung Löwenbrunnen ausgerichtet wären, ergäbe das eine gemütliche und überschaubare Runde mit mehr Platz für Tische und Stühle.

Der Aufenthalt wurde den Besuchern mit einem abwechslungsreichen Musikprogramm versüßt. Nach den Jammertalern und Rhythmicbrass am Samstag spielten am Sonntag der Musikverein Luckenbach und das G2-Duo. Die beiden Gitarristen Daniel Mockenhaupt und Armin Seibert waren kurzfristig eingesprungen, sie erfreuten das Publikum mit sehr angenehmen Songs.

Am Samstag verlängerten die Geschäfte ihre Öffnungszeiten und öffneten am verkaufsoffenen Sonntag zwischen 13 und 18 Uhr ihre Läden. Manche Einzelhändler präsentieren ihre neuen Herbstkollektionen oder boten extra zum Markt Rabatt-Aktionen sowie kulinarische Novitäten. Soviel Kreativität wurde durch lebhaften Besuch honoriert. htv
       
       
       
       
 
Nachricht vom 08.09.2019 www.ww-kurier.de