WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Kultur
WW-Lit mit Heiner Feldhoff: „Die Sonntage von Duisburg-Beeck“
Heiner Feldhoff, ehemals Lehrer in Altenkirchen, erinnert sich mit viel Humor an seine Kindheit und die Sonntage in Duisburg-Beeck. Da hat auch der begleitende Pianist, sein Bruder Martin Feldhoff, sicher etwas beizutragen. Beide sind zu Gast bei den Westerwälder Literaturtagen am Freitag, dem 20. September, im Luthersaal der Evangelischen Bücherei in Altenkirchen.
Heiner und Martin Feldhoff (vorne) kommen zu den Westerwälder Literaturtagen. (Foto: privat)Altenkirchen. Heiner Feldhoff ist zu Gast bei den Westerwälder Literaturtagen. Am Freitag, dem 20. September, bringt er sein Buch „Die Sonntage von Duisburg“ mit in den Luthersaal der Evangelischen Bücherei in Altenkirchen. Beginn ist um 19 Uhr. Musikalisch begleitet wird Heiner Feldhoff von seinem Bruder Martin.

Aufwachsen in der Nachkriegszeit
Worum geht es? Der Ich-Erzähler schildert seine Jugend in einem Geschäftshaushalt, in der Mehrgenerationen-Familie von streng religiösen Textilkaufleuten. Zur Sprache kommen auch die Lebensumstände der Eltern in der Nazi-Zeit mit dem Kriegsende in der zerbombten Heimatstadt. Der Wiederaufbau des Unternehmens geschieht unter der Kontrolle des frommen Großvaters, des Patriarchen der Familie. Sein Sohn, der Vater des Erzählers, geht daran in jungen Jahren zugrunde, die starke Mutter wird uralt. Ihr Lebensweg bis in die Gegenwart ist dann auch der Erzählfaden.

Kontrastprogramm Kunst
Als Kontrast fungieren die Porträts von künstlerischen Außenseitern der Großfamilie: eines Bildhauers, eines Theatermachers. Dabei bleibt die stille Sympathie des Erzählers für eine unzeitgemäße, sich dem „Weltlichen“ verweigernde Lebensweise spürbar.

Von Duisburg nach Oberdreis
Heiner Feldhoff wurde 1945 geboren, er wuchs in Duisburg auf, studierte Germanistik und Romanistik in Münster und stand bis 1996 im Schuldienst. Zuletzt erschienen sind die Bücher „Westerwälder Köpfe“ (mit Carl Gneist, 2014) sowie „Becketts Hose“, Kürzestgeschichten (2015). Feldhoff lebt in Oberdreis im Westerwald.

Hier gibt es Eintrittskarten
Karten für den 20. September gibt es zum Preis von 10 Euro, ermäßigt für 8 Euro, in der Evangelischen Bücherei in Altenkirchen, an allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen und online unter ww-lit.de. (PM)
Nachricht vom 04.09.2019 www.ww-kurier.de