WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Kultur
Zuschauer staunten auf Strohballen
Songs, Theater, Artistik, Kleinkunst und Performance an einem Sommerabend. In der märchenhaften Atmosphäre des Biohofs Hachenburg verzauberte der katalanische Puppenspieler Raimon das Publikum mit seinen Marionetten Clara und NIL. Viel Applaus bekam die Hula-Hoop-Darbietung von Kristin Lahoop aus Berlin. Die WC-Perlen vom Theater Pikante stifteten heitere Verwirrung. Und „René Marik & the Sugar Horses“ rockten die ausverkaufte Scheune.
Der ehemalige Westerwälder und Siegener Student René Marik wurde mit seinem Puppenspiel bekannt – und überzeugt nun auch als Bandleader der „Sugar Horses“ in der ausverkauften Scheune des Biohofs Hachenburg. Fotos: Matthias KetzHachenburg. Das Ticket für diese besondere Veranstaltung war Teil einer neuen Sommerabend-Wundertüte der „Hachenburger KulturZeit“. Wie immer wurde der Inhalt nicht verraten, mit einer Ausnahme: Mit seiner Puppen-Comedy wurde der ehemalige Westerwälder und Siegener Student René Marik zu einer Ausnahmeerscheinung der Unterhaltungslandschaft. Dass er auch als Sänger und Gitarrist in einer besonderen Liga spielt, zeigte er nun mit den „Sugar Horses“ in Hachenburg.

Ein Wohlfühl-Sommerabend mit unvergesslichen großen und kleinen Momenten, die das Leben erst so lebenswert machen. (PM)
   
Nachricht vom 04.08.2019 www.ww-kurier.de