WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Wirtschaft
Schloss Montabaur in guter Hand
Das gelbe Schloss hoch über der Stadt ist das Wahrzeichen von Montabaur. Vor 50 Jahren wurde das Areal durch die Deutsche Genossenschaftskasse gekauft und für Schulungszwecke zu einem genossenschaftlichen Akademie-Zentrum umgebaut. Seit 1981 befindet sich das Schloss Montabaur im Eigentum der Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG).
Schloss Montabaur. Foto: Olaf NitzMontabaur. Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland nahm das Jubiläum zum Anlass, in der jüngsten Stadtratssitzung darauf hinzuweisen, wie wichtig die Leistungen der Akademie Deutscher Genossenschaften und des Hotels Schloss Montabaur für die Stadt und die Region sind. In diesen 50 Jahren haben die Deutsche Genossenschaftsbank als erster Eigentümer – und seit1981 die ADG – einen dreistelligen Millionenbetrag in die Erhaltung und den Ausbau des Schlosses und seiner Außenanlagen investiert.

Von diesem Betrag profitierten Handwerker und Unternehmen der Region, ebenso wie vom laufenden Betrieb viele Dienstleister. Dadurch ist Schloss Montabaur nicht nur in einem vorbildlichen Sanierungs-Zustand, die ständige innovative, an Energieeffizienz ausgerichtete Erweiterung schuf Raum für eines der größten Hotels in Rheinland-Pfalz mit mehr als 70.000 Übernachtungen pro Jahr. Das Veranstaltungszentrum, das in 2018 neu gegründete genossenschaftliche Forschungsinstitut ADG Scientific – Center for Research and Cooperation, die Akademie mit ihren beruflichen Qualifizierungsangeboten und die ADG Business School an der Steinbeis-Hochschule, die auch Studierenden aus der Region einen Universitätsabschluss ermöglicht, tragen zu Belebung, Entwicklung und zum positiven Image der Stadt bei.

Stadtbürgermeisterin Wieland bezeichnete es als Glücksfall, dass die Akademie Deutscher Genossenschaften an diesem Standort festgehalten habe: „Wir können stolz sein auf ein stets aufwendig saniertes Wahrzeichen der Stadt, aber auch auf die qualifizierenden und akademischen Studienangebote, die Gäste aus der ganzen Welt und attraktive Arbeitsplätze in die Stadt bringen.“ Die Stadt und die Region profitiere auch von innovativen Ansätzen wie einem Veranstaltungszentrum nach höchstem ökologischen Standard, den Konzerten im Rittersaal, einer Elektro-Schnellladestation, dem im Dezember 2018 eröffneten Co-Working-Zentrum in der Altstadt oder dem öffentlich zugänglichen Marken-Turm der Volksbanken Raiffeisenbanken auf dem Campus (Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr; Eintrittstickets an der Hotelrezeption).

Es sei auch keineswegs eine Selbstverständlichkeit, dass Hotel Schloss Montabaur in der Innenstadt ein in der Region bekanntes und beliebtes Restaurant und einen Shop betreibe und Veranstaltungen, Vereine und Schulen unterstütze. (PM Stadtbürgermeisterin)
Nachricht vom 11.06.2019 www.ww-kurier.de