WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Rheuma Bustour: Rollende Praxis machte Station in Bad Marienberg
Am Freitag, 17. Mai hatten Betroffene und Interessierte vom 10 bis 16 Uhr die Möglichkeit, sich zur Früherkennung von rheumatischen Erkrankungen testen und informieren zu lassen. Schon vor dem Startschuss war der Marktplatz in Bad Marienberg mit Interessenten gefüllt. Neben Fragebogen-Screening und Schnelltests bestand die Möglichkeit, ein kurzes Arztgespräch zu führen.
V. l.: Roswitha Henschel (Vorstandsmitglied, öAG), Uschi Öttgen (Elternkreis rheumakranker Kinder), Rita Müller (Stadt Bad Marienberg), Sabine Willwacher (Stadtbürgermeisterin), Kornelia Thielmann (1. Vorsitzende, öAG), Andreas Heidrich (VG-Bürgermeister), Dr. med. Kostantinos Triantafyllias (Oberarzt im Akutzentrum der Acura Kliniken in Bad Kreuznach). Foto: privatBad Marienberg. Auch in diesem Jahr wieder mit dabei, ein hochmoderner „HandScan“, der zur möglichst frühen Diagnose sowie der optimalen Therapie beitragen soll. Austauschmöglichkeiten boten zudem die Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e.V. sowie die örtliche Arbeitsgemeinschaft (öAG) Bad Marienberg der Deutschen Rheuma-Liga, Landesverband Rheinland-Pfalz e.V.

Auch die lokalen Politiker und Politikerinnen haben es sich nicht nehmen lassen und schauten gegen Mittag bei der rollenden Praxis vorbei.

Das Rheuma-Netzwerk „Rheuma-VOR“, die ACURA Kliniken Rheinland-Pfalz GmbH, die Universitätsmedizin Mainz, das Rheumazentrum und das Universitätsklinikum des Saarlandes sowie die Landesverbände Rheinland-Pfalz und Saarland der Deutschen Rheuma-Liga und die Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew Rheinland-Pfalz und Saarland informierten gemeinsam im Rahmen der Rheuma Bustour ,vom 13.-17. Mai 2019 an verschiedenen Standorten in Rheinland-Pfalz und im Saarland, über frühe Erkennung von Rheuma und aktuelle Behandlungsmöglichkeiten.
Nachricht vom 05.06.2019 www.ww-kurier.de