WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Kultur
Kammerchor Marienstatt konzertiert am Pfingstsamstag
Ein geistliches Konzert unter dem zu Pfingsten passenden Motto „Veni Creator Spiritus“ (auf Deutsch: „Komm, Schöpfer Geist“) bietet der Kammerchor Marienstatt unter der Leitung von Veronika Zilles am Pfingstsamstag, dem 8. Juni um 20 Uhr in der Katholischen Kirche in Hachenburg an. Die Besucher erwartet ein sehr anspruchsvolles Programm mit mehreren Werken für zwei Chöre.
Kammerchor Marienstatt. Foto: privatHachenburg. So werden aus der erstmals 1963 uraufgeführten Messe des Schweizer Komponisten Frank Martin neben dem Kyrie auch das Sanctus und Benedictus zu hören sein. Diese Messe mit Elementen des französischen Impressionismus ist durch eine besonders eindringliche Tonsprache geprägt und erfordert einen leistungsfähigen Chor.

Ergänzend wird das Gloria aus der ebenfalls doppelchörigen Messe in A-Dur von Josef Gabriel Rheinberger erklingen. Für diese Komposition, die zu den schönsten Vokalmessen der Romantik zählt, wurde Rheinberger im Jahre 1879 von Papst Leo XIII. mit dem Gregorius-Orden ausgezeichnet.

Daran schließt sich mit „Warum toben die Heiden“ von Felix Mendelssohn Bartholdy noch ein weiteres Werk für zwei Chöre an. Zu diesen zentralen Programmpunkten des Konzertes werden auch Werke von Grieg (I himmelen), Pärt (Da pacem) und Esenvalds (O salutaris) sowie eine Komposition von Peteris Vasks zu einem Text von Mutter Theresa zu hören sein.

Als weiteren Höhepunkt dürfen sich die Zuhörer neben einer Chorimprovisation zu Beginn noch auf die Toccata aus der 5. Orgelsymphonie von Ch. M. Widor in einer Version mit Chor freuen. Festbestimmend wird eine Komposition des Österreichers A.F. Kropfreiter sein über „Komm, Gott, Schöpfer, Heiliger Geist“.

Eintrittskarten für das Konzert gibt es im Vorverkauf bei den Buchhandlungen Schmitt und Hähnel in Hachenburg für Erwachsene für 10 beziehungsweise 5 Euro für Jugendliche. An der Abendkasse kosten die Karten 12 beziehungsweise 7 Euro. Kinder unter 14 Jahren haben freien Eintritt.
Nachricht vom 28.05.2019 www.ww-kurier.de