WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Kultur
Von Büffeln und Luxusverzicht
Am Freitag, 24. Mai, ist die Autorin und Bloggerin Julia C. Bourmer ab 19.30 Uhr in der Stadtbücherei zu Gast. In der Veranstaltungsreihe „Westerwälder Autoren hautnah“ stellt sie ihr Buch, ihr Leben mit Büffeln und ihren Versuch, auf Luxus zu verzichten vor.
Autorin Julia C. Bourmer mit ihrem Büffel, Büchereileiterin Birgit Lantermann in respektvollem Abstand. Fotos: Agentur Media SchneiderSelters. Büchereileiterin Birgit Lantermann besuchte die Autorin des Buches „Büffelei – Manchmal muss man das Leben bei den Hörnern packen“. Sie lebt am Ortsrand von Maxsain in einem alten Bauernhaus zusammen mit ihrer Familie, zwei Huzulenpferden aus den Karpaten und vier transsylvanischen Büffeln.

Sichtlich beeindruckt steht Lantermann am Rand der Weide vor Decebal, dem Chef-Büffel. Julia Bourmer begrüßt das große Tier, streichelt und krault es, und nach einer Weile legt sich Decebal auf Kommando zu Boden. Die anderen Tiere schauen sich das Schauspiel aus sicherer Entfernung an und grasen weiter. „Die Qualität der Wiese hat sich deutlich verbessert, da die Tiere mit ihren breiteren Klauen den Boden sanft bearbeiten und somit sich auch verschiedene Pflanzenarten wieder ansiedeln“, erklärt Julia Bourmer.

In der Stadtbücherei stellt Julia Bourmer nicht nur das Leben mit den Büffeln in Wort und Bild vor, sie hat auch einen Blog im Internet, in dem sie über ihren Selbstversuch berichtet, ein Jahr lang nur mit dem Nötigsten auszukommen und auf jeglichen Luxus zu verzichten. „Ich habe mir zum Beispiel eine Komposttoilette auf dem Hof eingerichtet. Optisch erinnert sie sofort an die alten Plumpsklos, die vor vielen Jahren noch im ländlichen Raum genutzt wurden. Wenn ich Besuch bekomme, bemerke ich oft, dass sich dieser beim Essen und Trinken deutlich zurück hält, damit er nicht in den „Genuss“ der Naturtoilette kommt“, erzählt Julia Bourmer mit verschmitztem Gesicht.

Im Jahr 2007 lernte die heute 35-jährige Frau auf einer Reise durch Rumänien die gewaltigen Hornträger kennen und war sofort begeistert von den sanften Riesen. Nach gründlichen Recherchen über die Lebensweise der Tiere kam sie zu dem Schluss, dass diese wunderbar in das feuchte Areal hinter ihrem Hof im Saynbachtal passen würden. In der Nähe von Köln konnte sie einige Büffel bei einem Landschaftspflegeprojekt beobachten und kaufte dort drei junge Tiere.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. (PM)
 
Nachricht vom 14.05.2019 www.ww-kurier.de