WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Sparkassenstiftung vergibt Stipendien an besonders begabte Schüler
Die Früchte der landesweit einzigartigen Förderung musikalisch begabter Kinder und Jugendlicher am Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz in Montabaur zeigen sich in den zahlreichen Siegern, die in den vergangenen Jahren bei Wettbewerben wie „Jugend musiziert“ aus den Reihen der Schüler des Gymnasiums hervorgegangen sind.
Stipendiaten 2019Bad Marienberg. Um die Schule bei dieser Aufgabe zu unterstützen, stellt die Stiftung der Sparkasse Westerwald-Sieg dem Gymnasium jährlich 6.000 Euro für Stipendien zur Verfügung. Mit diesem Geld werden Schüler unterstützt, die von einer Fachlehrer-Jury als besonders förderungswürdig beurteilt werden. Der Förderbetrag wird beispielsweise zur Anschaffung eines dringend benötigten besseren Instruments oder zur Teilnahme an sogenannten Meisterkursen verwandt, wenn die Kosten dafür von Eltern nicht selbst getragen werden können.

Zu den aktuellen Stipendiaten gehören Maria Armitli (Klasse 12, Klavier, Teilnahme Meisterkurs), Carlotta Crone (Klasse 11, Harfe, Instrument), Arda Dincer (Klasse 10, Trompete, Teilnahme Meisterkurs), Charlotte Dohr (Klasse 11, Klarinette, neues Mundstück), Evgenia Gienko (Klasse 10, Klavier, Instrument), Sina Hannappel (Klasse 12, Querflöte, Instrument), Alexandra Hermann (Klasse 10, Gesang, Klavierunterricht), Jakob Klocke (Klasse 11, Klavier, Teilnahme Meisterkurs), Julian Müller (Klasse 12, Klavier, Unterricht), Emely Schwickert (Klasse 10, Klavier, Teilnahme Meisterkurs), Patricia Sommer (Klasse 7, Blockflöte, Instrument), Clara Wagner (Klasse 8, Klarinette, Instrument), Hannah Zeus (Klasse 10, Gesang, Klavierunterricht).

Bei einem gemeinsamen Termin an der Schule nutzte Kurt Schüler als stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums der Sparkassenstiftung gemeinsam mit Andreas Görg, Vorstandsmitglied der Sparkasse Westerwald-Sieg, die Gelegenheit zu einer persönlichen Begegnung mit den aktuellen Stipendiaten. Dabei bedankte sich Richard Moser, Schulleiter des Gymnasiums, bei der Sparkasse für die großzügige und nun schon 14 Jahre andauernde Unterstützung.

Im Zuge dieser Fördermaßnahme stellen sich die 13 Sparkassen-Stipendiaten am Dienstag, 4. Juni, um 19 Uhr, im Rahmen eines klassischen Konzertes in der Geschäftsstelle der Sparkasse Westerwald-Sieg in Montabaur auf musikalische Weise der Öffentlichkeit vor. Karten für das Konzert sind in den Geschäftsstellen der Sparkasse in Montabaur, Wirges, Ransbach-Baumbach, Höhr-Grenzhausen und Neuhäusel zum Preis von 7 Euro erhältlich.

Ein Gesicht der diesjährigen Stipendiaten dürfte den regelmäßigen Besuchern der Stipendiatenkonzerte bekannt vorkommen. Julian Müller begeisterte bereits 2017 als Stipendiat beim damaligen Konzert auf dem Klavier.

Das Engagement der Sparkasse Westerwald-Sieg im Bereich klassischer Musik beschränkt sich aber nicht nur auf die Spende an die Stipendiaten des Landesmusikgymnasiums, sondern geht weit darüber hinaus. In diesem Jahr förderte die Sparkasse auch wieder die Ausrichtung der Internationalen Konzerttage Mittelrhein, wodurch ausgewählte Schüler des Landesmusikgymnasiums in den Genuss von Meisterkursen bei Professoren der Musiktage kamen.

Tradition hat auch die Unterstützung der Musiktage Montabaur durch eine Spende der Sparkasse. Bei dieser Veranstaltung erhalten zahlreiche Jugend-musiziert-Preisträger und andere musikalisch begabte Jugendliche aus Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hessen und dem Saarland die Gelegenheit, sich am Landesmusikgymnasium in Meisterkursen mit Dozenten der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt einen Eindruck von der musikalischen Hochschulausbildung zu verschaffen und dabei einen Einblick in die Arbeit der Hochschulprofessoren zu erhalten. Dabei ist es dem Landesmusikgymnasium als Veranstalter wichtig, Vernetzungsmöglichkeiten für die Schüler des Gymnasiums zu schaffen. Gleichzeitig dienen die Musiktage auch der Vorbereitung auf den Bundeswettbewerb "Jugend musiziert". (PM)
Nachricht vom 14.05.2019 www.ww-kurier.de