WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Teil- und Vollsperrung der L 288, K 20 und B 414
Der Landesbetrieb Mobilität Diez teilt mit, dass im Mai 2019 mit den Bauarbeiten im Zuge der L 288 in Richtung Hachenburg begonnen wird. In mehreren Abschnitten und damit verbunden Teil- und Vollsperrungen werden verschiedene Umbau- beziehungsweise Neubaumaßnahmen bis Sommer 2020 im Zuge der Landesstraße 288 in Richtung Hachenburg als vorlaufende Maßnahmen für den drei- streifigen Ausbau der B 414 von Schneidmühle in Richtung Altenkirchen auszuführen sein.
Plan der Straßenbaumaßnahme. Foto: LBM DiezNister. In den nächsten Tagen wird im Knoten Nister mit dem Aufbau einer Lichtsignalanlage begonnen.

Danach muss die Anschlussstelle L 288 Nister für die Verkehrsteilnehmer mit Zielrichtung Nister und Hachenburg vollgesperrt werden. In diesem Bereich wird ein zusätzlicher Fahrstreifen für die Rechtsabbieger in Richtung Betzdorf an die L 288 angebaut und im Knoten L 288/ K 20 durch die Änderung der Vorfahrtsregelung der Knoten umgestaltet.

Die Bewohner und Anlieger von Nister können während der Vollsperrung nur über die B 414/ B 414 nach Hachenburg und von dort aus den Ort erreichen. Zeitweise wird es zusätzlich erforderlich sein, dass die Verkehrsteilnehmer im Knoten L 288 / K 20 mit einer Lichtsignalanlage an der Baustelle vorbei geleitet werden müssen.

Parallel zu den vor beschrieben Arbeiten wird kurz vor der Brücke auf der L 288 in Richtung Hachenburg damit begonnen eine Verbindungsstraße (bauzeitliche Umfahrung) zwischen der L 288 und B 414 zu bauen, diese ist für den Brückenneubau erforderlich.

Wenn alle Arbeiten im Knoten abgeschlossen sind, wird es erforderlich die L 288 in Richtung Hachenburg voll zu sperren, damit die Linienführung Landesstraße an die Verbindungs-spange angepasst werden kann.

Alle diese Baumaßnahmen werden bis Herbst 2019 andauern bevor dann mit dem Abbruch und Neubau der Brücke begonnen werden kann.

Die Verkehrsteilnehmer der B 414 werden dann über die Verbindungsspange und den Knoten Nister geführt, weil die B 414 für den Brückenneubau voll gesperrt sein wird.

Aufgrund der bekannten sehr beengten Platzverhältnisse gibt es keine Alternative zu der geplanten Teil – und Vollsperrung. Sie dient der Sicherheit der Arbeiter der ausführenden Firma und der Verkehrsteilnehmer. Die genauen Termine und Zeiträume der Teil- und Vollsperrungen werden zeitnah dem Baufortschritt angepasst in der örtlichen Presse bekannt gegeben.

Die Investitionen des Bundes für diese Straßenbau- und Brückenmaßnahme belaufen sich auf knapp 2.500.000 Euro.

Für die Beeinträchtigungen während den Bauarbeiten und die Umleitung des Verkehrs bittet der LBM Diez um Verständnis. (PM)
Nachricht vom 06.05.2019 www.ww-kurier.de