WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Hundesporthalle Westerwald wird in Höhr-Grenzhausen gebaut
Höhr-Grenzhausen wird um eine Besonderheit reicher: Auf dem Moorsberg entsteht neben Sportplatz und Tennishalle eine Hundesporthalle mit einer Indoorfläche von 30 x 50 Metern, die ab November als professionelles Hundesportzentrum unter der Leitung von Trainerin Petra Loche an den Start gehen soll. Für dieses in der Region Westerwald-Koblenz einmalige Projekt fand am Freitag, 26. April der offizielle Spatenstich statt.
Gut gelaunte Spatenstecher mit Hunden. Von links: Michael Thiesen, Barbara Weiler, Petra Loche, Oliver Blatt, Thilo Becker (Verbandsbürgermeister) und Udo J. Weiler. Fotos: Helmi Tischler-VenterHöhr-Grenzhausen. Die Bauherren Barbara und Udo J. Weiler wurden durch ihren eigenen Hund und dessen Training zu diesem Vorhaben inspiriert, denn Hundesport und Hundeausbildung liegen im Trend, geeignete wetterfeste Hallen sind jedoch Mangelware. Mit dem Neubau im Kannenbäckerland wird der Traum von Ehepaar Weiler und der Hundetrainerin Petra Loche Wirklichkeit.

Stadtbürgermeister Michael Thiesen freute sich, die guten Wünsche seitens der Stadt überbringen zu können. Eine Investition dieser Art habe es in Höhr-Grenzhausen noch nicht gegeben. Die neue, bisher wenig bekannte Sportart ergänze die Sportanlagen auf dem Moorsberg und bereichere die Angebote der Stadt. Zwar habe es in den letzten Tagen Stress wegen des Waldes gegeben, der natürlich schützenswert sei, aber dank Architekt Oliver Blatt sei ein Weg gefunden worden, der den Investoren den Weg ebnete. Diese hätten zwar ihren Hauptwohnsitz „in eine unsere Vorstädte (Koblenz) verlagert“, aber auch noch einen Wohnsitz in der alten Heimat erhalten.

Petra Loche sieht erwartungsvoll der neuen Wohn- und Wirkungsstätte entgegen. Sie ist seit 1998 Trainerin beim Deutschen Verband für Gebrauchshunde. Vor dreißig Jahren begann sie mit einem Münsterländer im damals einzigen Verein in Frankfurt am Main zur Beschäftigung des Tieres mit dem Training, beteiligte sich in der Folge an nationalen und internationalen Agility-Wettbewerben und wurde 2009 Deutsche Meisterin. Loche wird von Bad Neuenahr-Ahrweiler nach Höhr-Grenzhausen umziehen und alles mitnehmen, in erster Linie ihr drei perfekt erzogenen Boarder Collies.

Petra Loche wird auch in Höhr-Grenzhausen die Hundesportarten Agility, Flyball, Obedience und Hoopers anbieten: „Agility“ ist eine Sportart, bei der es gilt, mit hohem Tempo fehlerfrei durch einen Parcours in einer festgelegten Reihenfolge zu kommen, ähnlich dem Springsport mit Pferden. „Flyball“ ist ein Wettkampfsport, bei dem zwei Mannschaften bestehend aus je vier Hundeführern und Hunden auf nebeneinanderliegenden Bahnen gegeneinander antreten. „Obedience“ wird als die Hohe Schule der Unterordnung bezeichnet. Es kommt hier besonders auf die harmonische, schnelle und exakte Ausführung der Übungen an. „Hoopers“ ist ein Hindernisparcours mit Tunneln, Tonnen, Zäunen, Pylonen und Rundbögen (Hoops), die der Hund durchläuft, während der Hundeführer auf seinem Platz stehen bleibt.

Bisher sind bereits viele Tonnen verdichteter Schotter auf dem Baugelände aufgebracht worden. Die Fertigteile der Halle werden nun zuerst aufgesetzt, danach wird der Betonboden innen gegossen werden. Da er Hundesport inzwischen Hochleistungssport ist, wird die neue Halle eine gelenkschonende Kunstrasenauflage erhalten. Die Trainerin, die schon viele Anfänger im Training hatte, freut sich auf zahlreiche neue Gesichter und Schnauzen. htv
       
   
Nachricht vom 26.04.2019 www.ww-kurier.de