WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Sport
C-Jugend-Rheinlandpokal: JSG Wisserland steht im Viertelfinale
Mit einem 3:1-Auswärtssieg bei den Sportfreunden Eisbachtal II zog die C1 der JSG Wisserland in das Viertelfinale des Rheinlandpokals ein. Die Torschützen auf Wissener Seite waren Faruk Cifci mit zwei Treffern und Till Kilanowski. Alle Tore fielen bereits in der ersten Spielhälfte.
Die Torschützen Faruk Cifci und im Hintergrund der glänzend aufgelegte Till Kilanowski. (Foto: JSG Wisserland) Wissen/Nentershausen. Zum Pokalspiel gegen den starken Bezirksligisten Eisbachtal II musste die C1 der JSG Wisserland unter der Woche antreten. Durch einen 3:1 Auswärtssieg erreichte das Team wie im Vorjahr das Viertelfinale des Rheinlandpokals. Die JSG hatte sich viel vorgenommen und konnte dies auch gleich umsetzen. Nachdem die Gastgeber den Anstoß ausgeführt hatten, eroberte Till Kilanowski den Ball und marschierte durch die Eisbachtaler Abwehr. Seinen Schuss aus etwa zehn Metern Entfernung konnte der Eisbachtaler Torhüter noch abwehren, Faruk Cifci stand aber goldrichtig und konnte den Ball problemlos in der 1. Spielminute über die Linie schieben.

Eisbachtal kam in der 8. Minute bereits durch einen Foulelfmeter zum Ausgleich. Ein Eisbachtaler Spieler war an der Strafraumgrenze zu Fall gekommen, worauf der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Der Strafstoß war für Guilano Greco, der erneut Stammtorhüter Volkan Beydilli vertrat, nicht zu halten. Wisserland setzte aber sofort nach und erzielte durch Till Kilanowski, der wieder einmal durch die gegnerische Abwehr marschierte, schon in der 9. Minute das 2:1. In der 19. Minute erhöhte Wisserland auf 3:1: Tom Louis Siegel setzte sich auf der rechten Seite durch und brachte die Flanke genau auf den am Elfmeterpunkt wartetenden Faruk Cifci, der den Ball per Kopf über den Eisbachtaler Torhüter hob. Zum Ende der ersten Spielhälfte wurde die technisch starke Truppe der Eisbachtaler stärker und erspielte sich durch feine Kombinationen Vorteile im Mittelfeld, konnte aber das Wissener Tor dank der wiederum von Tom Zehler organisierten starken Abwehr nicht wirklich in Gefahr bringen.

In der zweiten Spielhälfte bemühte sich Eisbachtal redlich um den Anschlusstreffer, konnte aber nur eine wirklich gefährliche Situation herbeiführen, wobei der Ball aber knapp am Tor vorbei ging. Wisserland verwaltete in erster Linie die Führung, hätte in der 61. Minute aber „den Sack zu machen können“: Ben Krämer eroberte sich in einem agilen Auftritt den Ball von der Eisbachtaler Abwehr und ging dann alleine auf den aus dem Tor kommenden Torhüter zu. Er brachte den Ball zwar noch am Torhüter vorbei, leider aber auch am Tor. Wisserland hatte in den Schlussminuten noch mehrere Konterchancen, die Bälle waren aber alle etwas zu lang gespielt, so dass sie immer wieder knapp von dem Eisbachtaler Torhüter abgefangen wurden. Zum Viertelfinale muss die JSG Wisserland nun am 30. April in Salmrohr antreten.

Die Wissener Aufstellung: Greco, Siegel, Zehler, Tas, Winter, Saricicek, Kilanowski, Baum, Schlatter, Sari, Cifci; eingewechselt: Krämer, Krieger, Knautz, Riebel. (PM)


Nachricht vom 12.04.2019 www.ww-kurier.de