WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Erster Abiturjahrgang an der IGS Selters
Die IGS Selters feierte den Abschluss des ersten Abiturjahrgangs mit einer großen Gala in der neuen Mehrzweckmensa. Im Mittelpunkt standen, wie sollte es anders sein, die Abiturienten und der Werdegang dieser im Westerwaldkreis bislang nicht vorhandenen Schulform. „Es ist geschafft! Das zugleich mit Angst und Spannung erwartete erste Abitur an der IGS Selters, es ist vollbracht.“ Aus den Eröffnungssätzen der Rede von Schulleiterin Claudia Schaub sprach durchaus eine gewisse Erleichterung. Nun ist sie komplett, die IGS Selters, sie ist sozusagen volljährig.
Alle Schulabsolventen auf einem Bild. Das Abschlussfoto ist ein Muss. Foto: Gerald Pannek Selters. Doch natürlich vergaß Schaub nicht die wahren Protagonisten dieser Veranstaltung: „Zuallererst freue ich mich ganz besonders mit euch, liebe Abiturienten und Abiturientinnen und gratuliere euch von ganzem Herzen zu eurem Abitur. Ihr habt euer Ziel erreicht, den höchsten schulischen Bildungsabschluss. Dann hat man zu Recht das Gefühl, dass einem die Welt offensteht.“ Die Rede der Schulleiterin war breit gefächert.

Schaub beließ es nicht bei den Gratulationen, sie schilderte eindrucksvoll die Welt des Entdeckens während verschiedener Phasen der Entwicklung. Für das Lehrerkollegium der Oberstufe sei „die Einführung der MSS ein enormer Kraftakt [gewesen], der viel Arbeitszeit und große Anstrengung erfordert hat.“ Aber alle Lehrkräfte hätten in gleichem Maße zu diesem Erfolg beigetragen, besonders jedoch der Leiter der gymnasialen Oberstufe Patrick Hermsdorf-Planitz.

Der Dank gelte natürlich auch den Eltern und Erziehungsberechtigten für das entgegengebrachte Vertrauen. In ihren Beiträgen vergaßen die Redner nicht, die erfolgreichen Schulabgänger zu ehren, sei es für ihr außergewöhnliches Engagements für die Schule (Lisanne Götsch und Jonas Klute), ihr künstlerisches Wirken (Felix Scheuer) oder den besten Notendurchschnitt (Johanna Müller und Elias Ries).

Landrat Achim Schwickert, Vertreter des Schulträgers Westerwaldkreis, betonte in seiner Rede, dass alle in eine Richtung gezogen hätten, nachdem sich die Mitglieder des Kreistags in der Frage der Gründung einer IGS in Selters aufeinander zubewegt hatten. Der Bürgermeister der VG Selters, Klaus Müller, erwähnte die anfänglichen Bedenken gegenüber einer IGS in Selters, die aber schnell der Zuversicht gewichen seien. Als historischen Tag für die VG Selters bezeichnete er die Vereinbarung zwischen der Verbandsgemeinde und dem Kreis bezüglich der finanziellen Beteiligung der VG am zukunftsweisenden Projekt „IGS Selters“. An die Abiturientinnen und Abiturienten gerichtet äußerte er den Wunsch, doch nach ihrem Studium oder ihrer Ausbildung in die Region zurückzukehren.

Auch der langjährige Vorsitzende des Schulelternbeirats, Matthias Kiefer, hob die geschichtliche Bedeutung des Abiturs in der Region hervor: „Seit 1788 [ist es] der höchste Schulabschluss in Deutschland, seit 2019 der höchste in der VG Selters.“ Den „ehemaligen“ Schülerinnen und Schülern gab er ein Buddha-Zitat mit auf den Weg: „Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklich-sein ist der Weg.“ Luca Benner und Elias Ries betraten als Vertreter der Absolventen die Bühne. Mit Humor gespickt schilderten sie diverse Eindrücke und Erlebnisse aus ihren letzten zweieinhalb Schuljahren sowie die verschiedenen Lehrertypen, denen sie unglaublich dankbar seien, da sie ihre Schüler nicht nur einfach begleitet, sondern auf die Zukunft vorbereitet hätten.

„Kabitalismus, 13 Jahre Klassenkampf“ war das Abimotto. „Ich habe mich gefragt, wer kämpft gegen wen? Schüler gegen Lehrer? Lehrer gegen Schüler? Oder Schüler gegen Schüler? An welcher Position kämpfen die Eltern?“, so Claudia Schaub, die auch auf das Motto in ihrer Rede einging. „Hat es sich gelohnt zu kämpfen? Ich meine ja!“ Mit einem strahlenden Gesicht hielt wenig später jeder Einzelne unter dem verdienten Applaus des Publikums die angestrebte Urkunde in der Hand. Es folgten noch das Abschlussfoto, das „obligatorische“, für viel Heiterkeit sorgende Männerballett sowie eine Diaschau mit Schnappschüssen aus den letzten zweieinhalb Schuljahren, die die Lebensfreude und den Tatendrang des ersten Abiturjahrgangs der IGS Selters verdeutlichen. Wer diese Bilder gesehen hat, kann sich sicher sein: Claudia Schaubs letzter Rat an die Abiturienten, „Vergesst das Lachen nicht!“, wird bestimmt nicht ungehört verhallen.

Wir gratulieren: Benner, Luca; Born, Philipp, Breidenbach, Jan; Buchner, Marlitt; Dill, Rafael; Dörner, Lukas; Eckel, Alexandra; Erll, Nadine; Götsch, Lisanne; Heinze, Jan; Hummerich, Niklas; Kachler, Chiara; Kaya, Gizem; Kiefer, Alicia; Klute, Jonas; Kohlenbeck, Chiara; Korkmaz, Huriye-Seda; Krämer, Janine; Lathomus, Phileon; Leyendecker, Noah; Manzanares, Lena; Müller, Johanna; Nies, Lotta; Öngören, Sina Marie; Pöhland, Louis; Rahn, Nicole; Remy, Colin; Ries, Elias; Schäfer, Viktoria; Scheuer, Felix; Schewalje, Louis; Sendler, Jil Alison; van Gelder, Wendy; Vital, Luisa; Wassmann, Laura; Wassmann, Sophie; Zenula, Herolinda.
 
Nachricht vom 12.04.2019 www.ww-kurier.de