WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Wirtschaft
Wechsel bei Bald Automobile: Daniel Junker folgt auf Harald Gayk
Daniel Junker folgt auf Harald Gayk in der Geschäftsführung der Bald Automobile GmbH in Siegen. Nach acht erfolgreichen Jahren, die von Restrukturierung und völligem Neuaufbau im Markt geprägt waren, sei für Gayk der richtige Moment gekommen, diesen Schritt zu gehen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Daniel Junker ist bereits seit Januar 2019 Geschäftsführer in der Jürgens GmbH in Hagen.
Daniel Junker folgt auf Harald Gayk in der Geschäftsführung der Bald Automobile GmbH in Siegen. (Foto: Bald Automobile GmbH)Siegen/Region. Ein Jahr nach der Übernahme der damaligen Bald AG durch die Jürgens-Gruppe in Hagen verlässt Geschäftsführer Harald Gayk die heutige Bald Automobile GmbH auf eigenen Wunsch. Nach acht erfolgreichen Jahren, die von Restrukturierung und völligem Neuaufbau im Markt geprägt waren, sei für Gayk der richtige Moment gekommen, diesen Schritt zu gehen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. „Wir bedauern seine Entscheidung und bedanken uns auf diesem Wege ausdrücklich für die sehr gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. Gleichzeitig wünschen wir ihm viel Erfolg und beste Gesundheit für seine weitere Zukunft“, kommentieren die Inhaber Jürgen Jürgens und Claudia Fular-Jürgens die Entscheidung. Harald Gayk wird seine Aufgaben an Daniel Junker übertragen, der seine Aufgaben als neues Geschäftsführungsmitglied bei Bald übernimmt. Junker ist bereits seit Januar 2019 Geschäftsführer in der Jürgens GmbH in Hagen.

Anfang 2011 trat der sanierungserfahrene Gayk als geschäftsführender Gesellschafter gemeinsam mit einem norddeutschen Investor die Nachfolge von Tobias Bald an und war damit der erste familienfremde Gesellschafter in der über 150 Jahre langen Tradition des Siegener Mercedes-Benz-Vertreters mit Betrieben in NRW, Hessen und Rheinland-Pfalz. In seine Zeit fallen die nachhaltige Stabilisierung der Autohausgruppe, die über weitreichende Investitionen in Mitarbeiter und Betriebe die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens sicherten. Aber auch die Optimierung der internen Abläufe und Prozesse hat unter seiner Leitung große Fortschritte gemacht. So hat er maßgeblich dazu beigetragen, dass sich „Mercedes-Bald“ wieder zum bestbewerteten Premium-Anbieter innerhalb Region entwickelt hat. (PM)
 
Nachricht vom 11.04.2019 www.ww-kurier.de