WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Atemschutz-Notfall-Trainierte-Staffel der Verbandsgemeinde Wirges
Die Brandbekämpfung bei Bränden in Gebäuden stellt eine zentrale und anspruchsvolle Maßnahme dar. Trotz hoher taktischer wie auch technischer Standards ist das Gefährdungspotenzial im Atemschutzeinsatz hoch, denn außer der Wirkung des Schadensereignisses sind es insbesondere die Objekteigenschaften, wie weitläufige oder komplexe Gebäudestrukturen, die das Risiko für Feuerwehrangehörige erhöhen können. Kommt es in solch einem Einsatz zu einem Atemschutznotfall kommt die Atemschutz-Notfall-Trainierte-Staffel (ANTS) zum Einsatz.
Bürgermeister Michael Ortseifen, Wehrleiter Thomas Schenk-Huberty und der stellvertretende Wehrleiter Matthias Stein mit den Atemschutz-Notfall-Trainierten-Staffeln aus Dernbach und Mogendorf/Siershahn. Foto: privatWirges. Bereits in den Jahren 2015 und 2016 beschaffte die Verbandsgemeinde Wirges jeweils eine Atemschutznotfalltasche, die bei den Feuerwehren Dernbach und Mogendorf stationiert ist und die vorhandene Ausstattung ergänzt. In einer umfangreichen Ausbildung, parallel zum „alltäglichen“ Feuerwehrdienst, spezialisierten sich Kameradinnen und Kameraden der Einheiten Dernbach, Mogendorf und Siershahn darauf, um verunfallte oder in eine Notlage geratene Atemschutzgeräteträger retten zu können. Ein Höhepunkt der zeitaufwendigen Ausbildung war ein realitätsnahes Zwei-Tage Training auf einer Brandsimulationsanlage.

Je nach Schadensort wird innerhalb der Verbandsgemeinde Wirges zusätzlich zu den in der Alarm- und Ausrückordnung festgelegten Einheiten die jeweilig zuständige Notfallstaffel alarmiert und begibt sich zum Einsatzort. Vom eigentlichen Einsatzgeschehen losgelöst verschafft sich der Staffelführer einen Überblick über die Lage und die eingesetzten Atemschutztrupps. Hierbei steht der Staffelführer im engen Kontakt zum Einsatzleiter. Ausgerüstet mit Notfalltasche, Wärmebildkamera und Schleifkorbtrage stehen vier Angehörige der Notfallstaffel in Bereitschaft um so innerhalb kürzester Zeit verunfallten oder in Not geratenen Kameraden zur Hilfe zu eilen.

Notfallausrüstung für den Atemschutzeinsatz wird mittlerweile flächendeckend in den Feuerwehren vorgehalten. Bürgermeister Michael Ortseifen, Wehrleiter Thomas Schenk-Huberty und sein Stellvertreter Matthias Stein freuen sich, dass Wirges als erste Verbandsgemeinde im Westerwaldkreis für solche Notfälle speziell ausgebildete Kräfte vorhält. (PM)
Nachricht vom 10.04.2019 www.ww-kurier.de