WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Haus und Grund tagte: Wohnungsnachfrage im Kreis gestiegen
Sehr gut besucht war die diesjährige Mitgliederversammlung des Eigentümerverbands Haus und Grund im Kreise Altenkirchen und Westerwaldkreis e.V. Zahlreiche Vermieter waren erschienen, um von Verbandsdirektor Ralf Schönfeld (Mainz) Informationen zum aktuellen Mietrecht zu erhalten. Haus-und-Grund-Vereinschef Michael Schneider beurteilte die Entwicklung des Wohnungsmarktes für die Vermieter im Kreis sehr positiv.
Einige Vorstandsmitglieder des Vereins Haus und Grund: (von links) Volker Puderbach, Vorsitzender Michael Schneider, Verbandsdirektor Ralf Schönfeld, Ingrid Kipping, Alexander Ermert, Marita Schmidt, Joachim Weid und Wolfgang Märker. (Foto: Verein) Betzdorf/Kreisgebiet. Sehr gut besucht war die diesjährige Mitgliederversammlung des Eigentümerverbands Haus und Grund im Kreise Altenkirchen und Westerwaldkreis e.V. Zahlreiche Vermieter waren erschienen, um von Verbandsdirektor Ralf Schönfeld (Mainz) Informationen zum aktuellen Mietrecht zu erhalten. Der Fachanwalt informierte über die neuesten Entscheidungen des Bundesgerichtshofs (BGH). In Fokus standen hierbei zahlreiche Entscheidungen zu den Betriebskosten. So war ein Mieter bis zum Bundesgerichtshof gezogen, weil er der Meinung war, dass er nicht bei einer Nebenkostenabrechnung „hin und herblättern müsse“ und daher die Abrechnung fehlerhaft sei. Der BGH belehrte ihn jedoch eines Besseren: Die Anforderungen an eine solche Abrechnung dürften nicht zu hoch sein.

Dauerbrenner Schönheitsreparaturen
Der Verbandsjurist präsentierte auch Urteile zum Schadensersatz und zur Mieterhöhung. Ein Dauerthema sei die inzwischen überbordende Rechtsprechung zum Thema „Schönheitsreparaturen“. Mehrfach hatte der BGH im Jahre 2018 Renovierungsfragen zu entscheiden. „Beim Thema Schönheitsreparaturen blicken selbst Fachleute kaum noch durch“, resümierte der Mietrechtsexperte. Schönfeld gab noch Tipps zu dem Bereichen Mieterauswahl, Bonitätsprüfung und Vertragsgestaltung. Er empfahl, ausschließlich Spezialvertrage seines Verbands Haus und Grund zu verwenden, mit denen Vermieter die Rechte bestmöglich sichern könnten. Besonders bei der Mieterauswahl sollten Vermieter aufpassen. „Der Landesverband prüft die Zahlungsfähigkeit der Mietbewerber. Vermieter müssen die Solvenz aber noch vor der Vertragsunterschrift prüfen lassen,“ mahnte der Verbandsjurist.

Vereinschef sieht Besserung am Markt
Haus-und-Grund-Vereinschef Michael Schneider beurteilte die Entwicklung des Wohnungsmarktes für die Vermieter im Kreis sehr positiv. „Leer stehender Wohnraum ist im Kreis kaum noch ein Thema. Die Bewerber stehen zwar hier nicht Schlage wie in Köln – aber das Vermieten geht im Kreis inzwischen fast immer nahtlos“, so der Betzdorfer Rechtsanwalt. Besonders wachsam müssten Vermieter bei der geplanten Neuregelung der Grundsteuer sein. „Bis Ende des Jahres muss eine Neuregelung vorliegen. Wir müssen auf der Hut sein und dürfen uns nicht über den Tisch ziehen lassen“, warnte Schneider vor steigenden Belastungen für Haus- und Grundstückseigentümer.

Haus und Grund weiterhin im Aufwind
Der von Kassierer Hans-Peter Halft aufgestellte Kassenabschluss wurde durch die Versammlung einstimmig gebilligt. Vereinsgeschäftsführer Wolfgang Märker informierte, dass aktuell rund 950 Vermieter im Verein organisiert sind. „Der Verein stellt eine steigende Nachfrage nach Wohnraum fest. Es ist einiges in Bewegung“, so Märker. Er dankte Vereinschef Schneider und Verbandsdirektor Schönfeld für die unermüdliche Unterstützung der Vereinsbelage.

Ämtertausch: Alexander Ermert wird zweiter Vorsitzender
Die Mitgliederversammlung bestätigte Kassierer Hans-Peter Halft (Alsdorf) sowie Schriftführerin Marita Schmidt (Kirchen-Freusburg) einstimmig im Amt. Ebenso wurden die Beiratsmitglieder Volker Puderbach (Kirchen), Ingrid Kipping (Kirchen), Hubert Bleeser (Betzdorf) und Marlies Buhl (Langenbach) für weitere drei Jahre wieder gewählt. Bei der Funktion des zweiten Vorsitzenden kommt es zu einem Ämtertausch: Der Betzdorfer Rechtsanwalt Dr. Alexander Ermert wurde zum zweiten Vorsitzenden gewählt, während sein Amt als Beiratsmitglied Diplomingenieur Joachim Weid aus Betzdorf übernimmt. Wilma Höfer aus Kirchen und Karin Otterbach aus Niederfischbach sind weiter als Kassenprüferinnen aktiv. Die Versammlung beschloss anschließend eine Datenschutzregelung und novellierte die Gebührenordnung des Vereins. Vereinschef Schneider informierte die Versammlung über ein demnächst anstehendes Gespräch mit Kreisverwaltung und dem Mieterbund, um die dringend erforderliche Fortschreibung des fünf Jahre alten Mietspiegels zeitnah auf den Weg zu bringen. (PM)
Nachricht vom 28.03.2019 www.ww-kurier.de