WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Politik
Der neue Umweltkompass für 2019 ist da
Im Rahmen der Initiative „Wir Westerwälder“, einem Zusammenschluss der drei Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwald, wurde auch für das Jahr 2019 wieder der Umweltkompass herausgegeben. Das Besondere: Man braucht aus den bestens vorbereiteten, weit über 400 Veranstaltungen des Umweltkompasses nur auszuwählen und kann an ganz unterschiedlichen Natur- und Umwelterlebnissen teilhaben.
Die drei Landräte (von links) Achim Hallerbach (Kreis Neuwied), Michael Lieber (Kreis Altenkirchen) und Achim Schwickert (Westerwaldkreis) präsentieren den neuen Umweltkompass 2019 für die Region. (Foto: Kreisverwaltung)Altenkirchen/Neuwied/Montabaur. Im Rahmen der Initiative „Wir Westerwälder“, einem Zusammenschluss der drei Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwald, wurde auch für das Jahr 2019 wieder der Umweltkompass herausgegeben. Der Umweltkompass mit seinen vielen verschiedenen Angeboten möchte die Menschen im Westerwald und an der Sieg für die Region begeistern und zeigt auf, wie man der Natur zu Land, zu Wasser und sogar in der Luft auf die Spur kommen kann. So sind auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Angebote der Natur- und Umweltverbände, der Forstverwaltungen und vieler engagierter Privatpersonen zu einer spannenden Broschüre zusammengestellt worden.

Das Besondere: Man braucht aus den bestens vorbereiteten, weit über 400 Veranstaltungen des Umweltkompasses nur auszuwählen und kann an ganz unterschiedlichen Natur- und Umwelterlebnissen teilhaben. Im Mittelpunkt steht immer das (Natur-)Erlebnis, wie etwa bei den zahlreichen Aktivitäten für Kinder und Jugendliche, der „Mission Waldexpedition“, Abenteuerliches rund ums Leben im Mittelalter oder auf Entdeckungstour mit den Walddetektiven. Naturerlebnis pur bietet auch das große Angebot der Exkursionen und Naturbeobachtungen: zur Vogelwelt, zu Fledermäusen, Schmetterlingen, Bienen und Amphibien, zahlreiche Pflanzen-, Pilz- und Kräuterexkursionen für Anfänger und Fortgeschrittene sowie faszinierende Gewässerexkursionen, beispielsweise an dem vielfältigen Lebensraum der Nister oder geführte nächtliche Sternbetrachtungen auf dem Dach des Westerwaldes.
Dazu locken viele Angebote des praktischen Naturschutzes wie die Obstbaum-Schnittkurse, aber auch verschiedene kreative Angebote wie ein Foto- Workshop, ein.

Darüber hinaus finden Interessierte auch Nähworkshops mit recycelten Materialien oder können Achtsamkeit in einem buddhistischen Kloster erleben. Abgerundet wird der Umweltkompass durch die Benennung vieler regionaler Feste wie Gartenmärkte, Kartoffel- und Streuobstwiesenfeste, der Westerwälder Flachstag im Landschaftsmuseum in Hachenburg oder das Kohlenmeilerfest im Naturpark Rhein-Westerwald.

Der Umweltkompass kann über die drei beteiligten Kreisverwaltungen, die Verbandsgemeindeverwaltungen sowie die Tourist-Informationen, Museen und touristische Einrichtungen bezogen werden, zudem ist er online über die Webseiten der Kreise und unter wir-westerwaelder.de verfügbar. (PM)





Nachricht vom 10.03.2019 www.ww-kurier.de