WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Langenhahn
Am Samstag, den 16. Februar fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Vereins zur Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Langenhahn im Gerätehaus Langenhahn statt. Neben dem Wehrleiter der Verbandsgemeinde Westerburg, Peter Baumann, konnte die erste Vorsitzende Anna Strüder auch den Sachbearbeiter Brandschutz, Collin Schmidt, von der Verbandsgemeindeverwaltung Westerburg begrüßen. Man blickte auf ein gelungenes Jahr 2018 zurück.
Foto: FeuerwehrLangenhahn. Das Sommerfest war dank eines gut besuchten Sonntages ähnlich erfolgreich gewesen wie in den vergangenen Jahren. Im September fand der Vereinsausflug zu den Cannstatter Wasen nach Stuttgart statt.

In diesem Jahr standen die Neuwahlen des Vorstandes an. Dieser stellte sich komplett zur Wiederwahl und wurde auch einstimmig im Amt bestätigt. Ein weiteres Highlight der Versammlung war die Verteilung neuer Softshelljacken, welche vom Verein für die aktiven Kameraden angeschafft wurden.

Anschließend standen die Ehrungen und Beförderungen auf dem Programm. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Thomas Baldus, Heini Benner, Christine Bernbrich, Tobias Bittner, Klaus Bulba, Dirk Reitz und Olaf Röttig geehrt. Die Urkunde für 40 Jahre erhielt Günther Grandel, für 50 Jahre Siegfried Frensch. Auf ganze 60 Jahre Vereinszugehörigkeit können Franz Müller, Bernd Müller und Hermann Heinz zurückblicken. Leider konnten aufgrund von Krankheit nicht alle die Urkunde persönlich in Empfang nehmen.

Die Beförderungen der aktiven Kameraden nahm Peter Baumann zusammen mit Detlef Größchen, Wehrführer der Feuerwehr Langenhahn und stellvertretender Wehrleiter der Verbandsgemeinde, vor. Sebastian Fröhlich wurde vom Oberbrandmeister zum Hauptbrandmeister befördert. Max Müller und Marc Größchen wurden nach bestandenem Gruppenführer-Lehrgang an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule (LFKS) in Koblenz zum Brandmeister befördert. Florian Schneider hat ebenfalls die LFKS besucht und erfolgreich den Zugführer-Lehrgang abgeschlossen. Daher wurde er zum Oberbrandmeister befördert.

Im Anschluss an die Sitzung ließ man den Abend beim gemütlichen Zusammensein ausklingen. (PM)
Nachricht vom 03.03.2019 www.ww-kurier.de