WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Sport
Rockets schlagen Neuwied vor 1000 Zuschauern
Starke Leistung vor toller Kulisse: Die EG Diez-Limburg gewinnt das Heimspiel gegen die Bären Neuwied vor rund 1000 Zuschauern verdient mit 5:1 (1:0, 2:1, 2:0). Die Rockets waren über die gesamte Spielzeit gesehen die bessere Mannschaft und sicherten sich mit diesem Erfolg das Heimrecht im Play-off-Viertelfinale. Dieses startet für die EGDL am nächsten Freitag mit einem Heimspiel gegen die Ratinger Ice Aliens.
Jeff Smith am Puck. Foto: Nicole Baas Diez/Neuwied. Die Gäste, die sich unter der Woche aufgrund der angespannten Personaldecke selbst zum Außenseiter deklariert hatten, liefen in Diez-Limburg wie erwartet mit nahezu kompletter Kapelle auf - lediglich Sven Schlicht und Tobias Etzel fehlten. Die Rockets mussten den Ausfall von Topscorer Florian Böhm kompensieren, der aufgrund einer Sperre fehlte. Im zweiten Drittel verletzte sich US-Stürmer Jamie Hill zudem nach einem unglücklichen, aber normalen Zweikampf so schwer am Knie, dass er mit einem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Jeff Smith war ebenfalls gesundheitlich angeschlagen ins Spiel gegangen, stellte sich aber immer wieder in den Dienst der Mannschaft.

Die im ersten Drittel ausgeglichenen Spielanteile - das Pendel schlug wenn, dann eher leicht zugunsten der Gäste aus - wussten die Rockets besser zu nutzen. Bereits in der 4. Spielminute besorgte ein stark aufspielender Konstantin Firsanov die EGDL-Führung. In der Folge bewahrte Constantin Schönfelder im Tor der Gastgeber sein Team vor einem durchaus möglichen Ausgleichstreffer. „Constantin spielt momentan auf einem sehr guten Level“, freute sich Trainer Stephan Petry. „Er hat rund 40 Schüsse auf das Tor bekommen, aber vielleicht maximal zwei Rebounds zugelassen. Dazu hat sich aber auch jeder im Team defensiv voll ins Zeug gelegt und ein starkes Spiel abgeliefert.“

Auch im zweiten Abschnitt gelang den Rockets ein schneller Treffer - diesmal durch einen weiteren Aktivposten im Spiel: Tobias Schwab (21.). Dass man einen Gegner wie Neuwied jedoch zu keinem Zeitpunkt ins Spiel kommen lassen darf, zeigte sich mit dem Anschlusstreffer durch Stephan Fröhlich (32.). Denn die Bären legten - vom Treffer zusätzlich motiviert - ein weiteres Tor nach, welches jedoch von den Unparteiischen nicht gegeben wurde. Stattdessen gelang der EGDL in Überzahl das beruhigende 3:1 durch Julian Grund (33.).

„Wir haben uns über weite Strecken der Partie nicht auf das physische Spiel des Gegners eingelassen und in den Überzahl-Situationen eiskalt zugeschlagen“, beschrieb Petry die 60 Minuten. Wie zum Beleg machte seine Mannschaft im Powerplay final den Sack zu: Konstantin Firsanov (43.) und Tobias Schwab (60.) trafen in numerischer Überlegenheit den 5:1-Endstand heraus.

Die Bären, die in den bisherigen Partien nie zu knacken waren, verloren unter Trainer Holger Pöritzsch - er vertrat den gesperrten Daniel Benske - erstmals ein Nachbarschaftsduell in dieser Saison gegen die Rockets. Während Neuwied nach starker Hauptrunde von Platz drei aus in das Play-off-Rennen geht, startet die EGDL von Tabellenplatz vier aus. Gegner im Viertelfinale ist ab kommendem Freitag (Modus Best of Five) Ratingen.

„Wir haben mit diesem Spiel wie gewünscht Schwung aufgenommen für die Play-offs“, sagte Petry. „Dennoch wollen wir am Sonntag auch in Hamm noch einmal alles geben, um dann mit breiter Brust in das Play-off-Viertelfinale gegen Ratingen zu gehen.“

EG Diez-Limburg: Schönfelder (Themm) - Engel, Sablin, Krämer, Emanuel Grund, Mörschler - Maier, Niestroj, Mainzer, Bruch, Firsanov, Wex, Schwab, Benker, Florian Flemming, Hill, Smith, Julian Grund.
Schiedsrichter: Marc Stromberg.
Zuschauer: 941.
Tore: 1:0 Konstantin Firsanov (4.), 2:0 Tobias Schwab (21.), 2:1 Stephan Fröhlich (32.), 3:1 Julian Grund (33., ÜZ), 4:1 Konstantin Firsanov (43., ÜZ), 5:1 Tobias Schwab (60., ÜZ).
Strafminuten: Diez-Limburg 10 + 10 Wex, Neuwied 26 + 10 Wilson + 10 Wasser.
Nachricht vom 09.02.2019 www.ww-kurier.de