WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Kultur
Weihnachtskonzert des Projektchors in der Schlosskirche
Ein Weihnachtskonzert mit außergewöhnlichem Programm findet am Sonntag, dem 13. Januar um 16 Uhr in der Evangelischen Schlosskirche in Hachenburg statt. Gestaltet wird es von einem Projektchor, zu dem sich der Evangelische Schlosskirchenchor Hachenburg geöffnet hat. Die Sängerinnen und Sänger trafen sich im ablaufenden Jahr einmal monatlich, um die „Misa Criolla“ und die Weihnachtskantate „Navidad Nuestra“ des argentinischen Komponisten Ariel Ramirez einzustudieren, die nun unter der Leitung von Veronika Zilles aufgeführt werden.
Schlosskirchenchor. ArchivfotoHachenburg. Ariel Ramirez' Misa Criolla aus dem Jahr 1964 gilt als das bekannteste Werk der argentinischen Sakralmusik. Die Messe ist nicht nur in Argentinien äußerst beliebt, sondern mittlerweile auch weit über die Grenzen Lateinamerikas hinaus bekannt. Sie ist ein Werk für Tenor, gemischten Chor, Klavier und traditionelle Instrumente aus den Anden. Die Melodien und Texte der Kantate „Navidad Nuestra“ versetzen die Weihnachtsgeschichte in die südamerikanische Welt. So reisen Maria und Josef mit dem Jesuskind durch die Pampa, die Hirten kommen aus ganz Argentinien und die Könige bringen als Geschenk einen weißen Poncho aus echtem Alpaka.

Für diese Konzertaufführung konnte der Chor das Ensemble Piray mit Flöten, Saiten- und Percussionsinstrumenten gewinnen, eine chilenische, in Deutschland lebende Gruppe. Das Ensemble gründete sich 1979 im deutschen Exil. Piray bekennt sich mit seiner Musik zu den kulturellen Wurzeln des südamerikanischen Kontinents. Mit ihrer Musik möchte die Gruppe ihre eigene Identität als Lateinamerikaner in einem fremden Land bewahren und weiß deutschlandweit, seine Zuhörer in ihren Bann zu ziehen.

Termin: Sonntag, 13. Januar, 16 Uhr
Ort: Evangelische Schlosskirche, Hachenburg
Karten kosten 15 Euro für Erwachsene, für Jugendliche ab 14 Jahren 10 Euro
Vorverkauf: Hähnelsche Buchhandlung und Buchhandlung Schmitt

Nachricht vom 07.01.2019 www.ww-kurier.de