WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Vereine
Neugründung „Unser Helferskirchen e.V.“
Am Donnerstag, 13. Dezember hat sich der Verein „Unser Helferskirchen“ neu gegründet. Notwendig wurde dies, weil ohne „e.V.“ manche Aktivität nicht mehr zu leisten war, laut Anette Marciniak-Mielke. Also gründete die Ortsbürgerin einen Verein zur Realisierung verschiedener örtlicher Vorhaben.
Die Mannschaft des neuen Vereins. Foto: privatHelferskirchen: Eingeladen zur Vereinsgründung hatte Frau Marciniak-Mielke, die Ortsbürgermeisterin. Das Motto von Anette Marciniak-Mielke: In gelebter Gemeinschaft aktiv die Zukunft von Helferskirchen gestalten.

Im Vorfeld waren schon einige Gespräche „gelaufen“. Daraufhin fanden am 13. Dezember 14 neugierige Gemeindemitglieder den Weg in die Sonnenberghalle. Marciniak-Mielke hatte sich Unterstützung durch die Bürgergemeinschaft „MACH MIT e.V.“ im Kannenbäckerland geholt.

Hildegard Jöris, die Vorsitzende und Inge Schmidt, Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes, berichteten über ihre Vereinsgründung. Damals hatte sich Hildegard Jöris schon mit dem Demografischen Wandel beschäftigt. An der Geschichte der „Frau Blum“ demonstrierte sie mit Inge Schmidt in vier Lebensabschnitten das Leben von Frau Blum. Diese war mittlerweile 89 Jahr alt und alleine. Interessiert hörten die Besucher zu. Mit einem Kopfnicken bestätigten sie, dass dies auch in Helferskirchen schon Realität geworden ist.

Anette Marciniak-Mielke stellte noch einmal die Wichtigkeit und die Vorteile eines Vereins in den Vordergrund. Dann wurde die Satzung mit den Anwesenden besprochen. Kleinigkeiten mussten noch korrigiert werden. Dass eine Gründung erfolgen soll, darüber waren sich alle einig. Dies gestaltete sich jedoch nicht ganz so einfach. Es musste ein geschäftsführender Vorstand gefunden werden. Nach vielem Hin und Her fand sich eine Mannschaft, die bereit war, den Anfang zu wagen: Die 1. Vorsitzende von „Unser Helferskirchen“ ist Anette Marciniak-Mielke. Unterstützt wird sie von der 2. Vorsitzenden Regina Ritz.

Nachdem der Vorstand komplett gewählt war, fiel Anette Marciniak-Mielke ein Stein vom Herzen. In fröhlicher Runde genossen die Anwesenden das vorbereitete Catering. Dies schmeckte vorzüglich. In geselliger Runde wurde schon die eine oder andere Aktivität diskutiert. (isch)
Nachricht vom 14.12.2018 www.ww-kurier.de