WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Kultur
Kulturpreis Westerwald: Auszeichnung für Haus Felsenkeller
Gleich drei Mal hat das Kultur-/Jugendkulturbüro Haus Felsenkeller e.V. aus Altenkirchen beim Kulturpreis Westerwald den ersten Platz denkbar knapp verfehlt. Die Jury erkannte den Altenkirchener Kulturmachern daher in diesem Jahr einen Ehrenpreis zu. Der Preis wird von den sieben Westerwälder Lions- und Rotary-Clubs verliehen.
Doris Köpke (Präsidentin des Lions Clubs Altenkirchen-Friedrich Wilhelm Raiffeisen), und Werner Schmitt (Lions Club Westerwald, rechts) überreichten Helmut Nöllgen, Geschäftsführer des Haus Felsenkeller, den Ehrenpreis. (Foto: privat)Altenkirchen/Westerwald. Vor fünf Jahren riefen die sieben Service-Clubs im Westerwald – die Lions Clubs Altenkirchen-Friedrich Wilhelm Raiffeisen, Bad Marienberg, Montabaur-Hachenburg, Montabaur Mons-Tabor und Westerwald sowie die beiden Rotary Clubs Montabaur und Westerwald – den Kulturpreis Westerwald ins Leben. Seither wird er alle zwei Jahre ausgelobt und ist mit 3.000 Euro dotiert.

Die Jury unter anderem mit Hachenburgs Kulturreferentin Beate Macht und Professor Dr. Jürgen Hardeck, Leiter des Kultursommers Rheinland-Pfalz, sowie Mitgliedern der beteiligten Clubs war nach reiflicher Überlegung und intensiven Diskussionen zu einem Ergebnis gekommen. Der diesjährige Preisträger ist nach dem Kammerchor Marienstatt und der Kleinkunstbühne Mons Tabor die „Lauschvisite“, eine Konzertreihe für zeitgenössische Musik, die überregional von sich reden machte. Der Kurier berichtete hierzu.

In diesem Jahr gab es noch eine weitere Auszeichnung: Das Kultur-/Jugendkulturbüro Haus Felsenkeller e.V. aus Altenkirchen hatte zum dritten Mal in Folge den ersten Platz um nur einen Punkt verfehlt und erhielt dafür als Anerkennung seiner herausragenden Kulturarbeit eine Auszeichnung, verbunden mit einem Preisgeld von 1.000 Euro. Seit nunmehr 33 Jahren lebt Geschäftsführer Helmut Nöllgen mit viel Herzblut und Engagement Kulturarbeit. „Für Kultur und Visionen muss man fliegen lernen“, erklärt er. „Nachhaltig denken und arbeiten, auch schon mal dicke Bretter bohren.“

„Bleiben Sie weiterhin so hartnäckig im positiven Sinne“, empfahlen Dr. Ulrike Fuchs vom Lions Club Bad Marienberg, die den Kulturpreis nunmehr zum dritten Mal organisierte und Werner Schmitt vom Lions Club Westerwald, der Sprecher der Westerwälder Service Clubs, bei der Preisübergabe. (PM)
Nachricht vom 28.10.2018 www.ww-kurier.de