WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Flyer zur Deutschen Limesstraße in Rheinland-Pfalz erschienen
Es soll ein Produkt „für unterwegs“ sein: handlich, kompakt, trotzdem mit allen Informationen, die man braucht: Der neue Flyer zum rheinland-pfälzischen Teil des Obergermanisch-Raetischen Limes' ist jetzt erschienen. Neben Höhr-Grenzhausen haben sich die Verbandsgemeinden Bad Hönningen und Nassau sowie die Stadt Bendorf und die Kreisverwaltung Rhein-Lahn mit ihrer Wirtschaftsförderungsgesellschaft an den Kosten beteiligt. Der Verein Deutsche Limesstraße e.V. mit Sitz in Aalen hat ebenfalls einen Zuschuss gegeben.
Am Limesturm in Hillscheid trafen sich Vertreter der beteiligten Kommunen zur Vorstellung des neuen Flyers. (Foto: Kannenbäckerland-Touristik)Hillscheid. Der Obergermanisch-Raetische Limes in Deutschland, mit einer Länge von 550 Kilometer, ist das längste Bodendenkmal Europas. Davon verlaufen von Rheinbrohl bis Holzhausen 67 Kilometer in Rheinland-Pfalz. Diesen Abschnitt besuchen alljährlich sehr viele interessierte Gäste, sei es zu Fuß, mit dem Rad oder Auto. Seit einigen Jahren gibt es einen umfangreichen Limes-Atlas Rheinland-Pfalz, der alles Wissenswerte rund um das Thema in Rheinland-Pfalz darstellt. Diese Broschüre kann man aber nicht einfach mal so in die „Westentasche“ stecken. Daher haben sich einige der beteiligten touristischen Einrichtungen entlang des rheinland-pfälzischen Limes zusammengetan und ein Produkt „für unterwegs“ entwickelt. So entstand ein handlicher Flyer mit Übersichtplan, der federführend bei der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen entwickelt wurde.

Nun trafen sich die Vertreter der beteiligten Kommunen zur Vorstellung am Limesturm in Hillscheid. Neben Höhr-Grenzhausen haben sich die Verbandsgemeinden Bad Hönningen und Nassau sowie die Stadt Bendorf und die Kreisverwaltung Rhein-Lahn mit ihrer Wirtschaftsförderungsgesellschaft an den Kosten beteiligt. Der Verein Deutsche Limesstraße e.V. mit Sitz in Aalen hat ebenfalls einen Zuschuss gegeben. „Es ist schön, dass es für die Vermarktung der Deutschen Limesstraße in Rheinland-Pfalz nunmehr neben dem Limes-Atlas auch einen handlichen Flyer für unterwegs gibt“, so Landrat Frank Puchtler (Rhein-LahnKreis) und Bürgermeister Thilo Becker (Höhr-Grenzhausen) stellvertretend für die beteiligten Kommunen.

Erhältlich ist der Flyer unter anderem beim Kannenbäckerland-Touristik-Service in Höhr-Grenzhausen, den Tourist-Informationen in Bad Hönningen, Bendorf und Nassau, der Römerwelt in Rheinbrohl, am Limesturm Hillscheid und Limeskastell in Pohl Weitere Infos rund um das Thema findet man unter www.limesstrasse.de. (PM)
Nachricht vom 01.10.2018 www.ww-kurier.de