WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
VHS Montabaur: Ute Probst sagt „Auf Wiedersehen“
Nach 30 Jahren Volkshochschularbeit wird Ute Probst die VHS Montabaur zum 30. September verlassen. Erster Beigeordneter Andree Stein hatte zu einem kleinen Umtrunk mit den Kursleiterinnen und Kursleitern die Stadthalle Haus Mons Tabor eingeladen. Dies nahm er zum Anlass, sich für die langjährige und gute Zusammenarbeit bei Ute Probst zu bedanken. Caroline Albert-Woll tritt die Nachfolge von Ute Probst als Leiterin der Volkshochschule der Verbandsgemeinde Montabaur an.
Zur Erinnerung gab es für Ute Probst (Mitte, mit Blumen) noch ein Foto mit allen Kursleiterinnen und Kursleitern der VHS Montabaur. Ihre Nachfolgerin Caroline Albert-Woll (2. von links) fühlt sich bereits wohl in dem Kreis. (Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Montabaur)Montabaur. Vergangene Woche hat sich Ute Probst, die Leiterin der Volkshochschule (VHS) Montabaur, von den Kursleiterinnen und Kursleitern der VHS verabschiedet. Nach 30 Jahren Volkshochschularbeit wird sie die VHS Montabaur zum 30. September verlassen. Erster Beigeordneter Andree Stein hatte zu einem kleinen Umtrunk mit den Kursleiterinnen und Kursleitern die Stadthalle Haus Mons Tabor eingeladen. Dies nahm er zum Anlass, sich für die langjährige und gute Zusammenarbeit bei Ute Probst zu bedanken: „Die VHS Montabaur ist eine Erfolgsstory, die durch Ihre Arbeit geprägt ist. Sie waren immer mit Herz und Seele dabei und haben durch die hervorragende Zusammenarbeit mit den Kursleiterinnen und Kursleitern die VHS zu dem gemacht, was sie heute ist.“

Worte des Dankes
Ute Probst dankte ihrerseits den Kursleiterinnen und Kursleitern für ihre Unterstützung, die Offenheit und die vertrauensvolle Zusammenarbeit, gewürzt mit Humor und Herzlichkeit: „Ich werde euch vermissen und von daher werde ich sicherlich zukünftig in so manchem Kurs auftauchen – dann als Teilnehmerin. Dank euch bin ich 30 Jahre lang sehr, sehr gerne zur Arbeit gekommen.“ Sie freut sich in Caroline Albert-Woll eine „tolle Nachfolgerin“ gefunden zu haben und übereichte ihr einen selbst zusammengestellten „VHS-Bildungs-Kompetenz-Utensilien-Korb“ mit vielen nützlichen Dingen, die sie für ihre tägliche Arbeit als Leiterin der VHS Montabaur gut gebrauchen kann.

Und das ist „die Neue“
Caroline Albert-Woll tritt die Nachfolge von Ute Probst als Leiterin der Volkshochschule der Verbandsgemeinde Montabaur an. Für diese Aufgabe bringt sie mehr als 15 Jahre VHS-Erfahrung in unterschiedlichen Positionen und VHS-Einrichtungen mit. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Deutsche Sprachwissenschaft, Neuere Geschichte und Politik und schloss später ein postgraduales Studium im Fach Erwachsenenbildung an. Bereits während der Studienzeit und danach war sie als Dozentin und pädagogische Fachkraft an der VHS Andernach tätig und wechselte später zur VHS Neuwied, wo sie zuletzt als Pädagogische Leiterin arbeitete und Leitungserfahrung sammelte. Außerdem ist sie als Referentin für den Landesverband der Volkshochschulen in Rheinland-Pfalz aktiv und hatte verschiedene Lehraufträge für die Universität Koblenz-Landau. (PM)
Nachricht vom 18.09.2018 www.ww-kurier.de