WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Leichtkraftrad mit Omnibus kollidiert
Am heutigen Morgen (19. September) kam es auf der Landesstraße L 300 zwischen Guckheim und Herschbach (Oww.) zu einem Unfall eines Omnibusses mit einem Leichtkraftrad. Der Fahrer des Leichtkraftrades wurde laut Polizei mit lebensgefährlichen Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Koblenzer Klinik geflogen.
Guckheim. Am heutigen Morgen (19. September) kam es auf der Landesstraße L 300 zwischen Guckheim und Herschbach (Oww.) zu einem Unfall eines Omnibusses mit einem Leichtkraftrad. Ein 17-jähriger Fahrzeugführer eines Leichtkraftrades befuhr gegen 7.15 Uhr die L 300 in Fahrtrichtung Guckheim. An der Einmündung zur Kreisstraße K 96 wollte der 69-jährige Fahrzeugführer eines unbesetzten Omnibusses aus Richtung Guckheim kommend nach links in Richtung Salz abbiegen. Dabei übersah er nach bisherigem Ermittlungsstand den bevorrechtigten Zweiradfahrer und bog ab. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, bei dem der Führer des Leichtkraftrades nach rechts in einen Graben geschleudert und schwer verletzt wurde. Er wurde laut Mitteilung der Polizei mit lebensgefährlichen Verletzungen mittels Rettungshubschrauber in ein Koblenzer Krankenhaus geflogen.

Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme war die L 300 für zwei Stunden voll gesperrt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. (PM)
Nachricht vom 18.09.2018 www.ww-kurier.de