WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Brückenbaustelle Betzdorf: Neue Karte zeigt kurze Wege in die Innenstadt
In einer aktuellen Pressemitteilung weisen die IHK-Geschäftsstelle Altenkirchen und der Betzdorfer Handel auf die Verbesserungen im Verkehrsfluss in der Sieg-Heller-Stadt hin, nachdem unter anderem die Schützenstraße in Richtung Struthofspange geöffnet wurde. Zudem zeigt eine aktuelle Karte die öglichen Fahrtstrecken während der Brückensanierung an der L 288.
Die Übersicht zeigt, dass PKWs trotz Brückenbaustelle und Umleitungen über die Steinerother Straße in die Betzdorfer Innenstadt gelangen können. (Grafik: IHK/Aktionsgemeinschaft Betzdorf)  Altenkirchen/Betzdorf. „Durch Abschaltung der Fußgängerampel und mit der Öffnung der Schützenstraße in Richtung Struthofspange ist ein deutlich verbesserter Verkehrsfluss erkennbar“, so Christoph Burghaus (Modehaus Burghaus). Anlässlich der Brückensanierung der Landesstraße L 288 hat die Betzdorfer Aktionsgemeinschaft alle Kräfte mobilisiert, um die Erreichbarkeit der Innenstadt sicherzustellen. Bereits in der Bürgersprechstunde in der Stadthalle hat man sich dagegen ausgesprochen, den Verkehr großräumig um Betzdorf herumzuleiten. „Nachdem die Käuferfrequenz massiv zurückgegangen ist und die Umsätze eingebrochen sind, die klare Botschaft: Betzdorf ist ohne Umwege vom Westerwald erreichbar“, so Oliver Rohrbach, IHK-Regionalgeschäftsführer. Dazu legen die Akteure aktuell eine Übersichtskarte vor, die die möglichen PKW-Fahrtstrecken in die Betzdorfer Innenstadt dokumentiert. Die Aktionsgemeinschaft will sich auch weiterhin für den Erhalt des Einzelhandelsstandortes in Betzdorf stark machen. Laut Pressemitteilung Slogan „An Betzdorf geht kein Weg vorbei“ bedingt wieder verwendet werden. (PM)
 
Nachricht vom 13.06.2018 www.ww-kurier.de