WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Maschinenhalle Sonnenhof in Irmtraut im Vollbrand
AKTUALISIERT Am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr gab es Großalarm für die Feuerwehren in den Verbandsgemeinden Westerburg und Rennerod. Die Maschinenhalle des Aussiedlerhofes „Sonnenhof“ in Irmtraut war in Brand geraten. Aktuell 23.45 Uhr laufen noch die Nachlöscharbeiten. Es waren rund 130 Kräfte der Feuerwehren im Einsatz, denn die Wasserversorgung auf dem Hof war für diesen Brand nicht ausreichend.
Fotos und Video: RS MediaIrmtraut. Eine Maschinenhalle des Sonnenhofes in Irmtraut stand zur Hälfte in Vollbrand, als die ersten Feuerwehren eintrafen. Wie es zu dem Feuer kommen konnte ist derzeit noch völlig unklar. Zwölf Feuerwehren aus den Verbandsgemeinden Westerburg, Rennerod und Selters waren mit rund 130 Kräften im Einsatz und bekämpften den Brand. Wie es aussieht wurden viele Maschinen ein Raub der Flammen.

Ein Teil der Halle und der Maschinen konnte durch eine sogenannte Riegelstellung gerettet werden. Inwieweit die geretteten Maschinen durch die Hitze und den Rauch in Mitleidenschaft gezogen wurden steht noch nicht fest. Ebenso die Höhe des entstandenen Sachschadens. Personenschaden ist Gott sei Dank aktuell nicht zu beklagen. Die SEG des DRK war mit 16 Leuten vor Ort.

Probleme bereitet die Wasserversorgung des abgelegenen Hofes für die Dimension des Feuers. Es muss eine Schlauchleitung aus dem Ort gelegt werden. Mit verschiedenen Tanklöschfahrzeugen wurde zusätzlich ein Pendelverkehr eingerichtet. Die umliegenden Landwirte unterstützen dies tatkräftig, indem sie mit Güllefässern Wasser herbeischafften.

Das THW wurde nachalarmiert. Fachkräfte müssen erst einmal feststellen, ob die Stahlkonstruktion der Halle noch tragfähig ist. Dann wäre noch brennendes Heu und Stroh aus der Halle zu schaffen, damit es draußen endgültig abgelöscht werden kann. Weitere Gebäude waren nicht in Gefahr. Die Nachlöscharbeiten dürften sich bis weit in die Nacht oder sogar bis in den frühen Morgen hinziehen. (woti)


Video von der Einsatzstelle


     
Nachricht vom 05.05.2018 www.ww-kurier.de