WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Scheunenbrand in Görgeshausen
Nächtlicher Feuerwehreinsatz für die Wehren aus Nentershausen und Görgeshausen: Eine historische Scheune in Görgeshausen stand mitten in der Nacht in Flammen. 45 Einsatzkräfte waren vor Ort, die benachbarten Wohnhäuser konnten vor einem Übergreifen des Feuers bewahrt werden.
Von der Drehleiter aus wurde das Feuer gelöscht. (Foto: kdh). Görgeshausen/Nentershausen. Nicht mehr zu retten war eine historische Scheune in Görgeshausen, die in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (25./26. April) abbrannte. Gegen 1.55 Uhr wurden die Feuerwehren aus Görgeshausen und Nentershausen alarmiert, die mit 45 Einsatzkräften das Feuer bekämpften.

Ein Nachbar hatte das Feuer in der Diezer Straße, am Ortseingang aus Richtung Nentershausen kommend, bemerkt und sofort die Feuerwehr alarmiert. Schon von weitem war der helle Schein der Flammen sichtbar. Und als die Einsatzkräfte am Einsatzort eintrafen, fanden sie das Objekt voll in Flammen stehend. Da das Objekt sich in unmittelbarer Nähe von Wohnhäusern befand, wurde ein Hauptaugenmerk darauf gelegt, die Flammen von diesen Häusern fern zu halten. Für die eigentliche Fachwerkscheune gab es nicht mehr viel zu retten, es blieb nur noch die Grundmauer stehen.

Am angrenzenden, bewohnten Wohnhaus entstand kein Schaden. Der Schaden an der Scheune selber wird auf einen hohen fünfstelligen Euro-Betrag geschätzt. Über die Brandursache wurden von Seiten der Polizei noch keine Angaben gemacht. Dies wird von den Spezialisten der Kriminalpolizei ermittelt. (kdh)
   
Nachricht vom 25.04.2018 www.ww-kurier.de