WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Politik
CDU in Hachenburg: Das „barcamp“ ist uns wichtig
In einer Pressemitteilung nimmt die CDU Hachenburg zu den am Samstag, 24. März, geplanten politischen Veranstaltungen in der Löwenstadt Stellung. Klare Aussage der Christdemokraten: Für die Zukunft von Hachenburg ist die Ideenwerkstatt, das „barcamp“ wichtig. Sie wird sich nicht an der „Meile der Demokratie“ beteiligen.
Hachenburg. CDU-Ortsvorsitzende Pia Hüsch-Schäfer und CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Karl-Heinz Boll erwarten von der für den 24. März geplanten AfD-Veranstaltung keinen Schritt zur Lösung anstehender Fragen auf lokaler Ebene, sondern vielmehr eine Verfestigung von Vorurteilen und gegenseitiger Abneigung. Hüsch-Schäfer und Boll betonen, dass die grundsätzlichen Probleme der Organisationsstruktur der DITIB und des aktuellen Handelns in der Türkei auf der lokalen Ebene nicht zu lösen seien. Kritik äußern sie daran, dass die vom Land Rheinland-Pfalz bereits seit zwei Jahren angekündigten Gutachten zur Rolle der DITIB immer noch nicht vorliegen. In der öffentlichen Diskussion – auch in Hachenburg – wäre hier eine klare Haltung des Landes von Vorteil. Im Nachbarland Hessen seien dagegen Gutachten vorhanden. Dort soll die DITIB bis zum Jahresende die Unabhängigkeit und die fortdauernde Eignung als Kooperationspartner für den Religionsunterricht unter Beweis stellen.

Die CDU Hachenburg wird sich nicht an der in der Wilhelmstraße geplanten Aktion „Meile der Demokratie“‚ beteiligen. Stattdessen wird die CDU Hachenburg an der von Stadtbürgermeister Stefan Leukel bereits seit Längerem geplanten Ideenwerkstatt für Hachenburg, dem sogenannten Barcamp teilnehmen. Unter dem Motto „Ihre Ideen für Hachenburg“ soll der Grundstein für einen sachlichen Austausch zwischen Bürgerinnen und Bürgern gesetzt werden, um Hachenburg gemeinsam voranzubringen. Die Veranstaltung beginnt am gleichen Tag ab 10.00 Uhr im Vogtshof. Pia Hüsch-Schäfer: „Da es hier um die Zukunft der Stadt Hachenburg geht und der CDU-Hachenburg ein zukunftsfähiges und nachhaltiges Hachenburg sehr am Herzen liegt, unterstützt der CDU-Ortsverband das erste Hachenburger Barcamp als neues Format für den konstruktiven Austausch von Ideen und Anregungen für Hachenburg.“ CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Karl-Heinz Boll macht deutlich: „Wir lassen uns nicht von der AFD die Tagesordnung unserer politischen Arbeit bestimmen. Die Prioritäten und die Teilnahme am Veranstaltungsangebot bestimmen wir immer noch selbst. Es wäre schlimm, wenn extreme Gruppen uns von sachlicher Arbeit für Hachenburg abhalten könnten.“ (PM)
Nachricht vom 18.03.2018 www.ww-kurier.de