WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Caan kann den Haushalt 2018 nicht ausgleichen
Die Ortsgemeinde Caan kann den Haushalt 2018 nicht ausgleichen. Weder im Ergebnishaushalt noch im Finanzhaushalt ist der Ausgleich möglich, wie die letzte Ortsgemeinderatssitzung deutlich machte. Allerdings stehen mit Investitionen für die Kindertagesstätte Sessenbach und den Straßenausbau dringende Investitionen an.
Der Haushalt der Ortsgemeinde Caan für 2018 bleibt unausgeglichen, allerdings wird in Kindertagesstätte und Straßenausbau investiert. (Foto: Wolfgang Tischler) Caan. „Der Ergebnishaushalt des Haushaltsjahres 2018 der Ortsgemeinde Caan weist einen Jahresfehlbetrag von 28.950 Euro aus. Auch der Finanzhaushalt 2018 ist in seiner Planung nicht ausgeglichen“, teilte Ortsbürgermeister Roland Lorenz nach der letzten Gemeinderatssitzung mit. Zu dieser Sitzung konnte er auch Bürgermeister Michael Merz begrüßen.

Lorenz verwies auf die unabweisbare Investitionsmaßnahme als dringliche Aufgabe der kommunalen Selbstverwaltung bei der Kindertagesstätte Sessenbach, welche im Haushalt mit rund 228.000 Euro und dem Straßenausbau mit 350.000 Euro zu Buche schlägt. Hinzu kommen noch die Kosten für die Durchführung dringender Renovierungsarbeiten am Dorfgemeinschaftshaus „Zur Linde“. „Diese notwendigen Arbeiten und Investitionen führen nicht nur zu einer aktuellen Schadensminimierung, sondern mittelfristig auch zu Kostensenkungen“, ist sich Lorenz sicher. „Außerdem müssen wir etwas tun, denn unser Ziel ist nach wie vor eine weitere Verpachtung.“

Nach der Aussprache zum Haushaltsplanentwurf und der Haushaltssatzung
beschloss der Gemeinderat einstimmig die Haushaltssatzung 2018 mit dem vorliegenden Haushaltsplanentwurf.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war das Dorfgemeinschaftshaus (DGH) „Zur Linde“. Eine erneute Verpachtung war bisher noch nicht möglich, so dass der Gemeinderat beschloss, das DGH bis zu einer weiteren Verpachtung an Interessierte zur Durchführung von Feierlichkeiten und anderen Veranstaltungen zu vermieten. Das DGH kann über das Bürgermeisteramt angemietet werden. Zur Erweiterung der gemeinsamen Kindertagesstätte in Sessenbach wurden der Ortsürgermeister und die Beigeordneten zur Beauftragung weiterer Fachplanungen ermächtigt.
Nachricht vom 15.03.2018 www.ww-kurier.de