WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Älteres Wohnhaus in Nauort brennt lichterloh
Am Dienstag, 16. Januar, kurz nach 20 Uhr, wurde der Rettungsleitstelle ein Brand eines Wohnhauses in Nauort, Petristraße, gemeldet. Die Meldung lautete „F2 Gebäudebrand ohne Menschenrettung.“ Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das Erdgeschoss bereits in Flammen.
Foto: Uwe SchumannNauort. Die Feuerwehrleute aus Nauort veranlassten direkt eine Nachalarmierung der Einheiten Alsbach, Sessenbach, Wirscheid, Caan, Haiderbach. Ebenfalls wurden die Drehleitern aus Höhr-Grenzhausen und Ransbach-Baumbach angefordert. Die Feuerwehrleute konnten nicht mehr verhindern, dass das Feuer sich auf das Obergeschoß ausbreitete. Die Hitzeentwicklung war einfach zu groß.

Der einzige Bewohner des Anwesens, 72 Jahre alt, konnte sich selbst aus dem Anwesen retten. Er erlitt glücklicherweise außer einem Schock keine brandbedingten Verletzungen. Über die Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Die Löscharbeiten sind aktuell (22 Uhr) noch im Gange. Die enge Bebauung fordert die Einsatzkräfte. Die Feuerwehren sind mit 65 Kräften vor Ort.

Der Sachschaden wird derzeit auf mindestens 80.000 Euro geschätzt. Das Haus ist unbewohnbar. Die Brandermittler werden nach den Löscharbeiten ihre Arbeit aufnehmen. Im Einsatz waren auch das DRK und die Beamte der Polizei Montabaur. (woti)


Video von der Einsatzstelle




Nachricht vom 15.01.2018 www.ww-kurier.de