WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Neuer Gemeindepädagoge in Hachenburg und Altstadt
Ein Türöffner für ein geistliches Zuhause in der Evangelischen Kirche will Christian Seel sein. Der 40-jährige Gemeindepädagoge ist seit kurzem mit einer halben Stelle in den Evangelischen Kirchengemeinden Hachenburg und Altstadt, insbesondere in der Kinder- und Jugendarbeit, tätig.
Christian Seel will Türen zu christlicher Gemeinschaft öffnen, hier zur Bartholomäuskirche in Altstadt. Foto: Sabine Hammann-GonschorekHachenburg. „Ich möchte, dass Menschen die Liebe Gottes erfahren und ein Zuhause finden, indem sie sich von der Gemeinschaft angenommen fühlen und auch in schwierigen Zeiten von ihr getragen werden“, sagt er. Für seine neue Tätigkeit hat Christian Seel, der aus der Nähe von Gießen stammt, sich einiges vorgenommen. Er will Jugendgottesdienste anbieten und den Kindergottesdienst in Altstadt unterstützen. Darüber hinaus wird er im Familienzentrum Hachenburg mitarbeiten und plant dort interkulturelle und generationsübergreifende Angebote.

Außerdem wird er in der gemeindeübergreifenden Konfirmandenarbeit und mit zwei Stunden wöchentlich an der Grundschule Altstadt tätig sein. „Mein persönlicher Eindruck ist es, dass wir als Evangelische Kirche neu herausgefordert sind, uns dem Bedeutungsverlust von Gemeinschaft in der Gesellschaft zu stellen und für die Menschen in Hachenburg und Altstadt Orte der Begegnungen zu schaffen, an denen Nächstenliebe und Solidarität erfahrbar werden“, sagt Seel.

Als eines der ersten Projekte plant der Pädagoge, in Zusammenarbeit mit jugendlichen Mitarbeitern, einen wöchentlichen Jugendtreff im Gemeindehaus Altstadt zu eröffnen. Eingeladen zu einem ersten Treffen sind Jugendliche ab 14 Jahre am Mittwoch, den 23. August ab 19 Uhr. (shg)
Nachricht vom 09.08.2017 www.ww-kurier.de