WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Hausaußenwand mit Gasbrenner in Brand gesetzt
Unkrautentfernung mittels Gasbrenner kann sehr kostspielig werden. Nicht zum ersten Mal hatte diese Methode einen Feuerwehreinsatz zur Folge. Zum Glück kamen beim Brand einer Hausaußenwand in Neunkhausen keine Menschen zu Schaden, aber es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 4.000 Euro.
Symbolfoto WW-KurierNeunkhausen. Am Montag, 3. Juli, gegen 16.48 Uhr wurde die Polizeiinspektion Hachenburg von der Rettungsleitstelle Montabaur über den Brand an einer Hausaußenwand in Neunkhausen, Hauptstraße auf einem dortigen Firmengelände informiert.

Hier hatte ein Firmenmitarbeiter mit einem Gasbrenner Unkraut entfernt und hierbei versehentlich die Hauswand in Brand gesetzt. Von den im Einsatz befindlichen Freiwilligen Feuerwehren aus Neunkhausen und Elkenroth, welche mit circa 30 Kräften vor Ort waren, konnte der Brand schnell gelöscht und größerer Schaden verhindert werden. Es kam zu keinem Personenschaden.

Durch Brand- und Rauchentwicklungen entstand ein Gesamtsachschaden von circa 4.000 Euro.
(PM Polizeidirektion Montabaur)
Nachricht vom 03.07.2017 www.ww-kurier.de